Skip to main content

Ehrung für drei Bochumer

Notruf gewählt und geholfen

Ein 44-Jähriger wird im U-Bahnhof Lohring schwer misshandelt – und zahlreiche Menschen gehen achtlos vorbei. Unternehmen nichts.

Drei Bochumer hingegen wählten die 110 und retteten dem Mann damit wahrscheinlich das Leben. Dafür hat Polizeipräsident Jörg Lukat jetzt Lothar Ottmar Christen (71) und Yelyzaveta Kryshtal (25) geehrt.

An Brutalität nicht zu überbieten

„Das Ganze war an Brutalität nicht zu überbieten“, erinnert sich Lothar Ottmar Christen – und tat mit dem Wählen des Notrufs instinktiv das Richtige, nachdem zwei Stunden lang auf einen 44-Jährigen eingeschlagen worden war und ihm dadurch lebensgefährliche Verletzungen zugefügt wurden.

Haftrichterin erließ Haftbefehle

Als die Polizei Bochum eintraf, griff eine 31-Jährige den 44-Jährigen gerade mit einer Scherbe an. Die zuständige Haftrichterin erließ Haftbefehle, die Ermittlungen der Mordkommission – auch wegen unterlassener Hilfeleistung – dauern an.

Vorbildlich gehandelt

Polizeipräsident Jörg Lukat sagte: „Niemand muss sich direkt in Gefahr begeben, um zu helfen – dieser Fall zeigt, wie wichtig es ist, den Notruf zu wählen. Sie haben vorbildlich gehandelt und damit einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet. Dafür danke ich Ihnen.“

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Stadtwerke Bochum
  • Holger Peters  Kfz Sachverständiger Ruhr
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum