• August-Bebel-Platz: Siegerentwurf für Umgestaltung steht fest
    Grüner, schöner, nachhaltiger

    August-Bebel-Platz: Siegerentwurf für Umgestaltung steht fest

    Der August-Bebel-Platz bekommt ein neues Gesicht. Bei dem europaweiten Wettbewerb, den die Stadt Bochum für die Umgestalt…
  • Ausse Lohrheide - die SG 09-Kolumne Dezember 2022
    Peter Mohr

    Ausse Lohrheide – die SG 09-Kolumne Dezember 2022

    Er befindet sich in seiner 33. Saison als Berichterstatter an der Lohrheide, hat alle Höhen und Tiefen rund um die SG 09 …
  • SG Wattenscheid 09 machte fast 150 000 Euro Gewinn
    Auf JHV wurde der
    Aufsichtsrat komplettiert

    SG Wattenscheid 09 machte fast 150.000 Euro Gewinn

    Fast nur zufriedene Gesichter gab es auf der Jahreshauptversammlung der SG Wattenscheid 09. Drei Jahre nach der Insolvenz…
  • DRK: Nach Coronapause Weihnachtsbetreuung wieder „live“
    Planungen auf Hochtouren

    DRK: Nach Coronapause Weihnachtsbetreuung wieder „live“

    Zum 36. Mal soll am ersten Weihnachtstag die traditionelle Weihnachtsbetreuung im großen Saal des DRK an der Voedestraße …
  • Die Landwirte Appelbaum, Westerhoff und Heinrichs verschönern das Fest
    Weihnachtbaum und Gänsebraten
    direkt vom Hof

    Die Landwirte Appelbaum, Westerhoff und Heinrichs verschönern das Fest

    Die Felder mit den kleinen Nordmann- und Edel-Tannen in Sevinghausen erinnern an die Weihnachtswiese in „Peterchens Mondf…
  • Erinnerung an Jüdisches Leben in Laer
    11. Stele auf dem Stelenweg

    Erinnerung an Jüdisches Leben in Laer

    Die 11. Stele auf dem Stelenweg „Jüdisches Leben in Bochum und Wattenscheid“ wurde im Oktober in Laer eingeweiht.
  • Maurice Huke hängt Spikes an den Nagel
    Sprinter des TV Wattenscheid 01
    beendet seine Laufbahn

    Maurice Huke hängt Spikes an den Nagel

    Irgendwann kommt für jeden Sportler dieser Punkt im Leben, irgendwann ist diese Entscheidung zu treffen. Für den Wattensc…
  • "Bei uns in Bochum-Nord": Geschichten und historische Fotos
    Bildbände waren schnell weg

    „Bei uns in Bochum-Nord“: Geschichten und historische Fotos

    Wir vom hallobo-Magazin verlosen nicht so oft etwas. Deswegen hatte uns dieser Zuspruch etwas überrascht. Innerhalb wenig…
  • Emine Sevgi Özdamars Roman „Ein von Schatten begrenzter Raum“
    In Schatten wohnen

    Emine Sevgi Özdamars Roman „Ein von Schatten begrenzter Raum“

    „Wenn man von seinem eigenen Land einmal weggegangen ist, dann kommt man in keinem neuen Land mehr an“, heißt es in Emine…
  • Linden: Zweifach-Sporthalle in Rekordzeit gebaut
    Stahlbetonfertigteilkonstruktion

    Linden: Zweifach-Sporthalle in Rekordzeit gebaut

    In Windeseile ist die Zweifach-Sporthalle auf dem Grundstück der ehemaligen Schule Linden entstanden.
  • August-Bebel-Platz: Siegerentwurf für Umgestaltung steht fest
    Grüner, schöner, nachhaltiger

    August-Bebel-Platz: Siegerentwurf für Umgestaltung steht fest

  • Ausse Lohrheide - die SG 09-Kolumne Dezember 2022
    Peter Mohr

    Ausse Lohrheide – die SG 09-Kolumne Dezember 2022

  • SG Wattenscheid 09 machte fast 150 000 Euro Gewinn
    Auf JHV wurde der
    Aufsichtsrat komplettiert

    SG Wattenscheid 09 machte fast 150.000 Euro Gewinn

  • DRK: Nach Coronapause Weihnachtsbetreuung wieder „live“
    Planungen auf Hochtouren

    DRK: Nach Coronapause Weihnachtsbetreuung wieder „live“

  • Die Landwirte Appelbaum, Westerhoff und Heinrichs verschönern das Fest
    Weihnachtbaum und Gänsebraten
    direkt vom Hof

    Die Landwirte Appelbaum, Westerhoff und Heinrichs verschönern das Fest

  • Erinnerung an Jüdisches Leben in Laer
    11. Stele auf dem Stelenweg

    Erinnerung an Jüdisches Leben in Laer

  • Maurice Huke hängt Spikes an den Nagel
    Sprinter des TV Wattenscheid 01
    beendet seine Laufbahn

    Maurice Huke hängt Spikes an den Nagel

  • "Bei uns in Bochum-Nord": Geschichten und historische Fotos
    Bildbände waren schnell weg

    „Bei uns in Bochum-Nord“: Geschichten und historische Fotos

  • Emine Sevgi Özdamars Roman „Ein von Schatten begrenzter Raum“
    In Schatten wohnen

    Emine Sevgi Özdamars Roman „Ein von Schatten begrenzter Raum“

  • Linden: Zweifach-Sporthalle in Rekordzeit gebaut
    Stahlbetonfertigteilkonstruktion

    Linden: Zweifach-Sporthalle in Rekordzeit gebaut

News aus und für Bochum und Wattenscheid

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Ideen für Gerthe sind gefragt

#Gerthe #Gerthe
Die Gerther Quartiersmanagerin Sonja Hasenkamp lädt wieder zum Gerther Ideentreff im Teehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum-Nord im Park Bethanien ein.

Am 13. Dezember steht die 25-Jährige diesmal von 17 bis 18 Uhr für Anregungen und Ideen, von denen die gesamte Stadtteilgesellschaft profitieren kann, bereit. Wer Interesse hat, kann einfach ohne Anmeldung vorbeischauen.

Wer schon ein konkretes Anliegen hat, kann sich gerne vorher per Mail an Hasenkamp wenden, damit diese sich gezielt auf das Thema vorbereiten kann: hasenkamp@bochum-marketing.de. Auch außerhalb der Sprechzeiten ist die Mailadresse die richtige Wahl zur Kontaktaufnahme.

Mehr Informationen: www.bochum-tourismus.de/bochum-entdecken/gerthe

Foto: Bochum Marketing/Andreas Molatta
... mehr ansehenweniger ansehen

Dienstag, 06. Dezember 2022
Ideen für Gerthe sind gefragt

 #Gerthe #gerthe 
Die Gerther Quartiersmanagerin Sonja Hasenkamp lädt wieder zum Gerther Ideentreff im Teehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum-Nord im Park Bethanien ein. 

Am 13. Dezember steht die 25-Jährige diesmal von 17 bis 18 Uhr für Anregungen und Ideen, von denen die gesamte Stadtteilgesellschaft profitieren kann, bereit. Wer Interesse hat, kann einfach ohne Anmeldung vorbeischauen. 

Wer schon ein konkretes Anliegen hat, kann sich gerne vorher per Mail an Hasenkamp wenden, damit diese sich gezielt auf das Thema vorbereiten kann: hasenkamp@bochum-marketing.de. Auch außerhalb der Sprechzeiten ist die Mailadresse die richtige Wahl zur Kontaktaufnahme.

Mehr Informationen: www.bochum-tourismus.de/bochum-entdecken/gerthe

Foto: Bochum Marketing/Andreas Molatta

Auf Facebook kommentieren

Ilona Mallik Vorschläge?

Ein Engel auf Erden

Michael Wurst und Band begeistern mit musikalischem Weihnachtsmärchen

Die Weihnachtskonzerte von Musiker und VfL-Stadionsprecher Michael Wurst sind mittlerweile legendär. Aber in diesem Advent hat er mit seiner Band und dem Erzähler Ansgar Borgmann offensichtlich noch mehr Menschen berührt als sonst. „Der kleine Engel“ lief in der evangelischen Kirche Werne gleich an zwei Abenden und hat viele angefasst.
„Es war die schönste Geschichte von allen Konzerten“, legt sich eine Besucherin direkt nach dem musikalischen Weihnachtsmärchen fest. Sie hat alle Veranstaltungen in den vergangenen zehn Jahren besucht. Michael Wurst schreibt jedes Jahr eine neue Geschichte, die fesselnd, spannend, lustig und ebenso traurig sein soll und auf dem Konzert erzählt wird. Diesmal ging es um einen verstorbenen Familienvater namens Joe, der zum Engel auf Erden wird. Die Geschichte hat einen realen und tragischen Hintergrund: Es geht um Jörg Wunsch, den Michael Wurst mit Einverständnis der Angehörigen zur Hauptfigur gemacht hat. Der Betreiber von Pflegeeinrichtungen in Dortmund und Castrop-Rauxel verstarb 2021 und wurde nur 52 Jahre alt.
„Es war ein sehr emotionaler Ausflug“, beschreibt es Michael Wurst, der mit seiner Band „The Tweens“ den musikalischen Teil des Abends bestritt, „die Stimmung war super und es war ein rundum gelungener Abend. Es war eine Achterbahn der Emotionen und es wurde auch nicht wenig geweint“, so der Sänger. Erzählt wurde die Geschichte einfühlsam von Radio-Moderator Ansgar Borgmann. Passend dazu begleiteten Michael Wurst und seine Band „The Tweens“ mit Pop- und Rockklassikern sowie internationalen Weihnachtsliedern.
„Nach zwei Jahren Corona-Pause tat das uns Musikern einfach wieder richtig gut“, sagt Michael Wurst und war besonders zufrieden, dass „meine Tochter Sally auch gesungen und meine Stimme gehalten hat.“
Zwei Konzerte gibt es noch: „Ein Engel auf Erden“, am 16. und 17. Dezember in der Evangelischen Kirche Winz-Baak, Eintritt 25 Euro. Karten: info@michaelwurst.de oder 0172 46 11 113.
... mehr ansehenweniger ansehen

Dienstag, 06. Dezember 2022
Ein Engel auf Erden

Michael Wurst und Band begeistern mit musikalischem Weihnachtsmärchen

Die Weihnachtskonzerte von Musiker und VfL-Stadionsprecher Michael Wurst sind mittlerweile legendär. Aber in diesem Advent hat er mit seiner Band und dem Erzähler Ansgar Borgmann offensichtlich noch mehr Menschen berührt als sonst. „Der kleine Engel“ lief in der evangelischen Kirche Werne gleich an zwei Abenden und hat viele angefasst.
„Es war die schönste Geschichte von allen Konzerten“, legt sich eine Besucherin direkt nach dem musikalischen Weihnachtsmärchen fest. Sie hat alle Veranstaltungen in den vergangenen zehn Jahren besucht. Michael Wurst schreibt jedes Jahr eine neue Geschichte, die fesselnd, spannend, lustig und ebenso traurig sein soll und auf dem Konzert erzählt wird. Diesmal ging es um einen verstorbenen Familienvater namens Joe, der zum Engel auf Erden wird. Die Geschichte hat einen realen und tragischen Hintergrund: Es geht um Jörg Wunsch, den Michael Wurst mit Einverständnis der Angehörigen zur Hauptfigur gemacht hat. Der Betreiber von Pflegeeinrichtungen in Dortmund und Castrop-Rauxel verstarb 2021 und wurde nur 52 Jahre alt.
„Es war ein sehr emotionaler Ausflug“, beschreibt es Michael Wurst, der mit seiner Band „The Tweens“ den musikalischen Teil des Abends bestritt, „die Stimmung war super und es war ein rundum gelungener Abend. Es war eine Achterbahn der Emotionen und es wurde auch nicht wenig geweint“, so der Sänger. Erzählt wurde die Geschichte einfühlsam von Radio-Moderator Ansgar Borgmann. Passend dazu begleiteten Michael Wurst und seine Band „The Tweens“ mit Pop- und Rockklassikern sowie internationalen Weihnachtsliedern.
„Nach zwei Jahren Corona-Pause tat das uns Musikern einfach wieder richtig gut“, sagt Michael Wurst und war besonders zufrieden, dass „meine Tochter Sally auch gesungen und meine Stimme gehalten hat.“
Zwei Konzerte gibt es noch: „Ein Engel auf Erden“, am 16. und 17. Dezember in der Evangelischen Kirche Winz-Baak, Eintritt 25 Euro. Karten: info@michaelwurst.de oder 0172 46 11 113.

Bundesweiter Warntag

Am Donnerstag, 8. Dezember, ist bundesweiter Warntag. Um 11 Uhr testen die Bundesregierung und zuständige Behörden unterschiedliche Warnmittel wie Sirenen, Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps wie „NINA“ und „KATWARN“ im Zuge eines Probealarms. Die Probewarnmeldung wird erstmals auch als SMS über Cell Broadcast verschickt und so rund die Hälfte aller Mobilgeräte in Deutschland direkt erreichen.

Ziel des bundesweiten Warntages ist es, die Bevölkerung für das Thema Warnung zu sensibilisieren sowie mit den unterschiedlichen Warnmitteln und Kommunikationskanälen vertraut zu machen, um in Krisensituationen besser handeln und sich schützen zu können. Die Warnmittel selbst werden zeitgleich auf ihre Funktion getestet und geprüft.

Eine Warnung kann beispielsweise bei Naturgefahren wie Hochwasser oder Erdbeben, Unwettern wie schwere Stürme, Gewitter oder Hitzewellen, Schadstoffaustritte, Ausfall der Versorgung wie Strom, Wasser, Telekommunikation, bei Krankheitserregern, Großbränden, Waffengewalt und Angriffen oder weiteren akuten Gefahren wie Bombenentschärfungen ausgelöst werden.

Für Fragen zum bundesweiten Warntag ist am 8. Dezember in der Zeit von 11 bis 14 Uhr eine städtische Hotline unter der Rufnummer 02 34 / 910 55 55 geschaltet. Weitere Informationen und Verhaltenshinweise sind unter warnung-der-bevoelkerung.de sowie auf der Homepage des Innenministeriums NRW und über die amtlichen Informationsquellen der Städte und Kreise erhältlich.

Foto Warnsirene: Stadt Bochum
... mehr ansehenweniger ansehen

Dienstag, 06. Dezember 2022
Bundesweiter Warntag 
 
Am Donnerstag, 8. Dezember, ist bundesweiter Warntag. Um 11 Uhr testen die Bundesregierung und zuständige Behörden unterschiedliche Warnmittel wie Sirenen, Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps wie „NINA“ und „KATWARN“ im Zuge eines Probealarms. Die Probewarnmeldung wird erstmals auch als SMS über Cell Broadcast verschickt und so rund die Hälfte aller Mobilgeräte in Deutschland direkt erreichen.
 
Ziel des bundesweiten Warntages ist es, die Bevölkerung für das Thema Warnung zu sensibilisieren sowie mit den unterschiedlichen Warnmitteln und Kommunikationskanälen vertraut zu machen, um in Krisensituationen besser handeln und sich schützen zu können. Die Warnmittel selbst werden zeitgleich auf ihre Funktion getestet und geprüft.
 
Eine Warnung kann beispielsweise bei Naturgefahren wie Hochwasser oder Erdbeben, Unwettern wie schwere Stürme, Gewitter oder Hitzewellen, Schadstoffaustritte, Ausfall der Versorgung wie Strom, Wasser, Telekommunikation, bei Krankheitserregern, Großbränden, Waffengewalt und Angriffen oder weiteren akuten Gefahren wie Bombenentschärfungen ausgelöst werden.
 
Für Fragen zum bundesweiten Warntag ist am 8. Dezember in der Zeit von 11 bis 14 Uhr eine städtische Hotline unter der Rufnummer 02 34 / 910 55 55 geschaltet. Weitere Informationen und Verhaltenshinweise sind unter https://warnung-der-bevoelkerung.de sowie auf der Homepage des Innenministeriums NRW und über die amtlichen Informationsquellen der Städte und Kreise erhältlich.

Foto Warnsirene: Stadt Bochum

MARK 51° endlich von überall erreichbar#mark51 #wirtschaft

Bochum ist um eine wichtige Verkehrsachse reicher:
Mit der Verbindung zwischen Tsukuba-Ring und Wittener Straße, können alle Bochumer und Bochumerinnen nun endlich das Innovationsquartier MARK 51°7 von zwei Seiten aus anfahren.

Fünf Jahre lang wurde an der Suttner-Nobel-Allee gebaut. Die neue Straße verbindet Altenbochum, Steinkuhl und Laer und soll auch den Baustellenverkehr rund um die Dannenbaumstraße entlasten.

Der Name „Suttner-Nobel-Allee“ ehrt die Friedenskämpferin Bertha von Suttner und den Forscher und Unternehmer Alfred Nobel, der die Nobel-Preise gestiftet hat - ganz nach dem Motto „Wissen schafft Wirtschaft“.
Fotos: Donna und der Blitz GmbH
... mehr ansehenweniger ansehen

Dienstag, 06. Dezember 2022
MARK 51° endlich von überall erreichbar#mark51 #wirtschaft 

Bochum ist um eine wichtige Verkehrsachse reicher: 
Mit der Verbindung zwischen Tsukuba-Ring und Wittener Straße, können alle Bochumer und Bochumerinnen nun endlich das Innovationsquartier MARK 51°7 von zwei Seiten aus anfahren. 

Fünf Jahre lang wurde an der Suttner-Nobel-Allee gebaut. Die neue Straße verbindet Altenbochum, Steinkuhl und Laer und soll auch den Baustellenverkehr rund um die Dannenbaumstraße entlasten. 

Der Name „Suttner-Nobel-Allee“ ehrt die Friedenskämpferin Bertha von Suttner und den Forscher und Unternehmer Alfred Nobel, der die Nobel-Preise gestiftet hat - ganz nach dem Motto „Wissen schafft Wirtschaft“.
Fotos: Donna und der Blitz GmbH

Auf Facebook kommentieren

Für viele wird es ewig Opel Ring heißen.

Bisschen gespenstisch ist es ja 🤭👻 wenn nur Firmengebäude dort stehen ist ja nach Feierabend Tote Hose. Aber was am besten is am ALTEN OPELGELÄNDE 😁, das man die Wohngegenden nicht mehr durchfahren muss sondern direkt vom OPELRING 😂 durch kommt. Ich werde glaube ich nie die neuen Alternativen Tsunamiring, Mark was weiß ich🤔und wie heißt die Straße nochmal 😏nehmen. Manche Sachen sind einfach unnötig und da muß man sich auch nicht mit beschäftigen 😊

Endlich hat Bochum eine Strecke für samstagsabendliche 1/4 Meile-Rennen 🙈🙄

Kaum wieder zu erkennen, Glück auf ⚒️

Katja Balke der Weg zu MC D wird kürzer 😂😂

Tsukuba-Ring 😂😂😂 Opel-Ring fertig aus.

Neues Tuner treffen Gelände

wat für n Ring mit wem? 😳

Et wächst und wird🤔😉

Und ich dachte schon bei dem Foto, das seien die neuen Bochumer Klimakleber der hinterletzten Generation 😆

Ich kann den Arschkrich gar nicht sehen 🤔

Sebastian Peter 🚙

View more comments

A43: Planfeststellung zum Ausbau Bochum-Riemke bis Bochum-Gerthe beschlossen – Unterlagen liegen aus

Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Planfeststellung für den sechsstreifigen Ausbau der A43 im Bereich Bochum-Riemke bis Bochum-Gerthe beschlossen. Die entsprechenden Unterlagen können Interessierte von Freitag (9.12.) bis Freitag (23.12.) im Internet oder vor Ort in Bochum und Herne einsehen.
Seitens der Bezirksregierung heißt es, die Prüfung habe „ergeben, dass die Ausbauplanung unter Berücksichtigung der Anforderungen und Regelungen des Planfeststellungsbeschlusses allen fachlichen und rechtlichen Anforderungen genügt und auch den privaten Belangen ausreichend gerecht wird.“
Die Bezirksregierung stellt die Unterlagen ab dem genannten Termin unter folgendem Link zur Verfügung:https://www.bra.nrw.de/-4151. Zudem liegen die Unterlagen in den technischen Rathäusern von Bochum und Herne zu den dortigen Dienstzeiten aus. Um telefonische Anmeldung wird gebeten (Bochum: 0234-9101717, Herne: 02323-162474). Nach Ende des genannten Zeitraums können Klagen gegen den Beschluss für weitere vier Wochen eingereicht werden.
Erstmalig hatten die Planfeststellungsunterlagen bereits 2016 ausgelegen. Eine Aktualisierung in Form eines sogenannten Deckblattes erfolgte 2020, mit der wichtigen Änderung, dass das Kreuz Bochum nun separat geplant wird. Dadurch haben die Planer mehr Gestaltungsspielraum im Bereich des Kreuzes.
... mehr ansehenweniger ansehen

Dienstag, 06. Dezember 2022
A43: Planfeststellung zum Ausbau Bochum-Riemke bis Bochum-Gerthe beschlossen – Unterlagen liegen aus

Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Planfeststellung für den sechsstreifigen Ausbau der A43 im Bereich Bochum-Riemke bis Bochum-Gerthe beschlossen. Die entsprechenden Unterlagen können Interessierte von Freitag (9.12.) bis Freitag (23.12.) im Internet oder vor Ort in Bochum und Herne einsehen.
Seitens der Bezirksregierung heißt es, die Prüfung habe „ergeben, dass die Ausbauplanung unter Berücksichtigung der Anforderungen und Regelungen des Planfeststellungsbeschlusses allen fachlichen und rechtlichen Anforderungen genügt und auch den privaten Belangen ausreichend gerecht wird.“
Die Bezirksregierung stellt die Unterlagen ab dem genannten Termin unter folgendem Link zur Verfügung:https://www.bra.nrw.de/-4151. Zudem liegen die Unterlagen in den technischen Rathäusern von Bochum und Herne zu den dortigen Dienstzeiten aus. Um telefonische Anmeldung wird gebeten (Bochum: 0234-9101717, Herne: 02323-162474). Nach Ende des genannten Zeitraums können Klagen gegen den Beschluss für weitere vier Wochen eingereicht werden.
Erstmalig hatten die Planfeststellungsunterlagen bereits 2016 ausgelegen. Eine Aktualisierung in Form eines sogenannten Deckblattes erfolgte 2020, mit der wichtigen Änderung, dass das Kreuz Bochum nun separat geplant wird. Dadurch haben die Planer mehr Gestaltungsspielraum im Bereich des Kreuzes.

Auf Facebook kommentieren

Der Link ist „ab dem genannten Termin“ einsehbar. Termin ist wie im Text genannt der 9.12.22. Bitte dann nochmal klicken. Da sollte es dann funktionieren. Euer hallobo Team

Der Link sagt " Sie haben keine Zugriffsberechtigung für diese Seite"

6Streifig heisst nichts anderes, als dann 2 unbenutzte Spuren rechts vergammeln, weil 78% der Autofahrer das Rechtsfahrgebot nicht kapieren... Nen paar Hinweistafeln dafür sollten bitte im Budget berücksichtigt werden (gibt es in Berlin sogar schon.)

Der Link sagt mir, ich bin nicht berechtigt das Dokument einzusehen.

Björn Graßkamp

View more comments

mehr Beiträge laden ...