Fußballplatz soll umbenannt werden

Die SpVgg Gerthe 11 will das Gerdi-Harpers-Stadion

Wäre die SpVgg Gerthe ein Karnevalsverein, würde in Gerthe jetzt wahrscheinlich kein Stein mehr auf dem anderen stehen.

111 Jahre alt wurde der Club in diesem Jahr – und feierte über hundert Jahre Fußballsport im Stadtteil. Recht bescheiden allerdings, in der Gaststätte Kalinka am Castroper Hellweg, so richtig an die große Glocke wurde das nicht gehängt.

Ein Fußballverein ist eben immer mehr als nur eine Ansammlung von Menschen, die dafür sorgen, dass ein geregelter Spielbetrieb stattfindet. 

Kinderfußballwerbetag im nächsten Mai

Vor allem um den Nachwuchs geht es der SpVgg Gerthe 11, schon seit über einem Vierteljahrhundert. Dafür gibt es zum Beispiel den jährlichen „Kinderfußballwerbetag“ auf der Sportanlage an der Heinrichstraße, bei dem sich Kindergartenmannschaften messen, aber ohne die Veröffentlichung der Ergebnisse, Pokale und Medaillen gibt es für alle.

In diesem Jahr konnte der Kinderfußballwerbetag zum ersten Mal seit der Corona-Pandemie wieder stattfinden, wenn auch in kleinerer Version. Die 28. Austragung soll dann im kommenden Mai steigen.

Stadt baut Sportplatz um 

Der Platz an der Heinrichstraße, der eigentlich „Am Ehrenmal“ heißt, wird dann wahrscheinlich noch schöner sein. Der SpVgg Gerthe sind Fördermittel aus dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ zugesprochen worden, unter anderem wird die Jugendbegegnungsstätte um ein Vordach erweitert, gleichzeitig renoviert die Stadt Bochum die Anlage, zwei Tribünen-Abschnitte sind schon neu gemacht worden. 

Uwe Seeler unterstützte die SpVgg Gerthe

Doch noch einmal zurück zum Namen des Platzes: Der soll ab dem kommenden Jahr möglichst anders heißen. Der Verein will, dass die Sportanlage nach „Gerdi“ Harpers benannt wird. Der Gerther war in den 50er Jahren deutscher Nationalspieler, als Vertragsspieler in Sodingen, und blieb seinem Gerther Heimat-Club ein Leben lang verbunden. So lange er lebte, konnte das mit dem Namen nichts werden, städtische Verordnungen sprachen dagegen.

Im nächsten Jahr soll ein neuer Anlauf genommen werden, die Namensänderung umzusetzen. Unterstützung für die Pläne kam auch aus sehr berufenem Munde. Noch Anfang dieses Jahres hatte die leider verstorbene Fußball-Legende Uwe Seeler in einem Brief an die SpVgg Gerthe seine Unterstützung zugesagt. Harpers und Seeler hatten unter Sepp Herberger gemeinsam in der Nationalelf gespielt.   

Mehr Infos zur SpVgg Gerthe findet man übrigens auf der Homepage des Vereins, unter www.gerthe11.de.

Schlagwörter