Skip to main content

Förderprogramm
wird sehr gut angenommen

Stadtteilmanagement WLAB: Der Osten Bochums soll schöner werden

„124 Fassaden und zwei Höfe sind in Werne und Langendreer-Alter Bahnhof schon erneuert worden“, erzählt Stadtteilarchitekt Joerg Hollweg.

Mit der „Außenanlagen- und Fassadenrichtlinie (AFR)“, so der offizielle Name, fördert die Stadt Bochum die Aufwertung von Gebäuden in den Stadterneuerungsgebieten. Bis zu 30 Euro pro Quadratmeter beträgt der Förderzuschuss bei Fassadenerneuerungen.

Ist das Haus als Denkmal eingetragen oder befindet es sich im Denkmalbereich Langendreer, beträgt er 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Ebenso hoch werden Dachbegrünungen gefördert – zum Beispiel auf Garagendächern im Hof. Das sorgt unter anderem dafür, dass sich die Umgebung im Sommer nicht so stark aufheizt.

Individuelle Beratung vor Ort

Was wie und mit welchen Zuschüssen gefördert wird, klärt Joerg Hollweg in der individuellen Beratung vor Ort. „Ich schaue mir das Erscheinungsbild und die Bausubstanz des Gebäudes genau an. Dann bespreche ich die möglichen Förderwege, notwendige Maßnahmen und die Antragsstellung“, erklärt er. Über 400 dieser Beratungen hat der Architekt schon im Osten Bochums
durchgeführt und dabei nicht nur zur AFR informiert, sondern auch zu allen anderen Fördertöpfen, die Bund, Land und Stadt gerade anbieten.

Das Ziel ist klar: „Wir wollen das städtebauliche Erscheinungsbild in Werne und Langendreer-Alter Bahnhof nachhaltig aufwerten“, sagt Magdalena Balas, Projektleiterin beim Amt für Stadtplanung und Wohnen der Stadt Bochum. Schließlich profitieren alle, die dort wohnen oder sich aufhalten, von gepflegten Häusern.

Das hat sich inzwischen auch in Werne und Langendreer-Alter Bahnhof herumgesprochen: „Das Förderprogramm wird sehr gut angenommen. Viel besser, als ich es in anderen Städten erlebt habe“, sagt Joerg Hollweg. „Den Antrag für den Zuschuss haben wir auch extra leicht gemacht“, ergänzt Magdalena Balas. Eine Projektidee und ein Anruf beim Stadtteilmanagement reichen – das Weitere klärt die individuelle Beratung.

Die Stadt Bochum, das Land NRW und der Bund fördern die Projekte und Maßnahmen im Rahmen des Stadtumbaus Werne-Langendreer-Alter Bahnhof.

Kontakt

Stadtteilmanagement WLAB
Werner Hellweg 499, 44894 Bochum
0234/29705550
stadtteilbuero@bo-wlab.de | www.bo-wlab.de

Ablauf eines Förderantrags

  1. Projektidee
  2. Erstinformation im Stadtteilbüro
  3. Beratung durch den Stadtteilarchitekten vor Ort
  4. Einholen der Angebote
  5. Abgabe des Antrags im Stadtteilbüro
  6. Bewilligung durch die Stadt Bochum
  7. Durchführung der Maßnahme
  8. Abrechnung der Kosten
  9. Auszahlung des Zuschusses

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG