Skip to main content

Urururaltes Thema

Werne Mitte: Wie wäre es mit einem Kreisverkehr?

Das Thema ist uralt, besser: urururalt. Rund 40 Jahre, um genau zu sein. Schon damals diskutierte die Bezirksvertretung Bochum Ost über einen Kreisverkehr zwischen Amtshaus Werne, Kirche und der Post.

Hier, wo Kreyenfeldstraße, Wittekindstraße und Am Heerbusch und – etwas weiter betrachtet – auch noch Im Breien und Werner Markt zusammentreffen, ist vieles sehr unübersichtlich.

Nicht nur Polizist Ralf Ising, 1983 Mitglied der CDU-Bezirksfraktion im Bochumer Osten, fand den Vorschlag seiner Fraktion hervorragend. Die Idee von damals ist allerdings einfach eingeschlafen.

Inzwischen sind ja bereits einige Kreisverkehre in unserer Stadt, auch im Bochumer Osten, realisiert worden und kommen gut an. Da bleibt einfach die Hausaufgabe für die lokale Politik, ob man denn dieses offenkundige Verkehrsproblem in Werne Mitte nicht in absehbarer Zeit – also nicht erst in 40 Jahren – einmal in Angriff nehmen könnte.

Text und Foto: Eberhard Franken

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Gehring   Immobilien
  • Glasfaser Ruhr
  • USB Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum