„KulturSpur. Ein Fall für
den Denkmalschutz“

Tag des offenen Denkmals am 11. September in Hiltrop und Gerthe

Am 11. September veranstaltet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wieder den bundesweiten Tag des offenen Denkmals, der in diesem Jahr unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ steht.

An diesem Tag haben Besucher die Möglichkeit, sich Baudenkmäler anzuschauen, die speziell von den Vereinen, Institutionen, Gemeinden und Stiftungen zugänglich gemacht werden. Auch die Stiftung Erlöserkirche Hiltrop und der Evangelische Förderkreis Gerthe-Hiltrop e.V. beteiligen sich im Rahmen dieses Tages mit der Erlöserkirche Hiltrop und Christuskirche Gerthe. 

Auf Spurensuche in der Kirchengeschichte

In beiden Kirchenstandorten der Gemeinde soll den Besuchern die Möglichkeit gegeben werden, in der Zeit nach den Gottesdiensten bis ca. 15 Uhr, die beiden Baudenkmäler zu besuchen und sich auf Spurensuche zur Geschichte der Kirchen zu begeben. Die Bausubstanz der Bauwerke steckt voller Beweise. Historische Narben, Baufehler, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen die Geschichte des Bauwerks und seiner Bewohner im Umfeld. 

Der Tag des offenen Denkmals 2022 geht der Frage nach, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Zeiten hinweg hinterlassen ?

An beiden Standorten erwarten die Besucher kleine Aktionen, Führungen und Dinge, die sie vielleicht so noch nicht gesehen haben. Spannende Geschichten, neuen Ansichten und die Chance, der „KulturSpur“ auf der Fährte zu sein und Neues zu erleben. Die Veranstalter freuen sich an beiden Standorten auf neugierige Gäste und die Möglichkeit, sie für das Baudenkmal zu interessieren.

Kirchendecke braucht Hilfe

Gerade in der aktuellen Situation der Erlöserkirche Hiltrop stellt sich diese Frage, denn ein baulicher Schaden hat die Gewölbedecke betroffen und schadhaft werden lassen. Ein kleiner Schaden, der eventuell auch weitere Teile der Decke betrifft und erhebliche Aufwendungen und Kosten verursacht.

Um dennoch einen Besuch und Gottesdienste im Kirchendenkmal zu ermöglichen, haben die Kirchengemeinde Bochum-Nord und die Stiftung Erlöserkirche Hiltrop ein Schutznetz im Innenraum der Kirche spannen lassen.

Wer die Kirchengemeinde und die Stiftung Erlöserkirche Hiltrop unterstützen möchte, kann das bei der Aktion „Heimathelden brauchen Möglichmacher“ der Volksbank Bochum Witten eG tun. 

Unter folgendemink gibt es die Möglichkeit, auch mit einem kleinen Beitrag dazu beizutragen, die Gewölbedecke wieder zeitnah sanieren zu lassen: https://www.heimathelden-brauchen-moeglichmacher.de/

Mehr zum Tag des offenen Denkmals unter http://erloeserkirche-hiltrop.de/ oder auf der Seite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (https://www.tag-des-offenen-denkmals.de ), auf welcher auch beide Kirchen-Standorte angemeldet sind.

Schlagwörter