Karateverein konnte Mitglieder halten

Sommerfest im und am Budokan Bochum

Der Vereinssport hat extrem unter der Corona-Pandemie gelitten – doch einige Clubs wie der Budokan Bochum sind sogar ohne Mitgliederschwund durch die Krise gekommen.

Da der Bochumer Karateverein trotz der Krise seine Mitglieder halten konnte, lag es ihm am Herzen, sich bei diesen zu bedanken. Durch das umfangreiche Online-Angebot schlief der Vereinsbetrieb auch im Lockdown nicht ein und man konnte sogar Prüfungen abhalten.

Sommerfest an der Halbachstraße

Am letzten Wochenende war es dann endlich so weit und im und rund um den Budokan wurde ein Sommerfest an der Halbachstraße gefeiert. Es wurden vegane Hot Dogs und Burger, Maiskolben, Salate und Getränke angeboten. Das kulinarische Highlight war aber wahrscheinlich der Eiswagen der Bochumer Eisdiele San Marco, der die Herzen der kleinen und großen Gäste höher schlagen ließ.

Stadtsportbund Bochum stellte Spielgeräte zur Verfügung

Außerdem wurde eine Hüpfburg, eine Kletterwand und verschiedene Kleinspielgeräte des Stadtsportbund Bochum zur Verfügung gestellt. Künstlerisch wurden viele Gesichter durch die engagierten Helfer bemalt und zauberten ein Lächeln auf die Gesichter von Eltern und Kindern.

„Nun hoffen wir alle auf bessere Zeiten, freuen uns aber darüber, dass auch eine so starke Krise dem Verein nichts anhaben kann. Ein großes Dankeschön geht an den Deutschen Karateverband und den Stadtsportbund Bochum für die Unterstützung“ schreibt der Verein.

Schlagwörter