Bekannte Gerther und Gertherinnen

Ich freue mich auf den Gerther Sommer, weil …

Es ist zwar noch ein bisschen hin bis zum Gerther Sommer im September, aber freuen kann man sich ja schon mal …

Hallobo hat bekannte Gerther und Gertherinnen gefragt, warum sie sich auf den Gerther Sommer freuen.

Ansgar Borgmann (Moderator und Stadionsprecher des VfL Bochum):

… weil man spätestens dann da ganz, ganz viele Leute aus dem Stadtteil wiedersehen kann, die man wegen der Veranstaltungsausfälle zum Teil zwei Jahre lang nicht zu Gesicht bekommen hat. Es gab ja lange gar nichts.  

Kerstin Post  (Inhaberin des Reisebüros „Die Reisepost“):

… weil endlich mal wieder Action im Stadtteil, in unserem „Vorort“ ist. Dass man dann hoffentlich wieder Normalität verspüren und Menschen treffen kann. Dass eben das Leben wieder pulsiert im Viertel.  

Heinrich Donner (Bezirksbürgermeister Bochum-Nord): 

… weil ich mich freue, dass diese Tradition nicht abreißt. Wir im Norden legen viel Wert auf Solidarität und Zusammenhalt, wir halten das hoch. Und der Mensch braucht Gemeinschaftserlebnisse. Schülerbands haben die Möglichkeit, aufzutreten, man kann sich kennenlernen im bunten Treiben. Das haben viele lange vermisst.

Marion Kensy (Vorsitzende des Vereins Gerther Treff e.V.): 

… weil wir immer Spaß daran haben, mit Menschen in Kontakt zu kommen. Wegen Corona konnte man so lange nicht raus, und beim Gerther Sommer kann ich meine Freunde treffen und Menschen kennenlernen. Und weil wir als Ansprechpartner für alle vor Ort sein können, die vielleicht noch bei uns mitmachen wollen, mit unserem Kaffeestand. Ich freue mich aber auch darauf, einmal nicht alles komplett organisieren zu müssen. Ansonsten machen wir ja alle Veranstaltungen in Gerthe.  

Stefan Kreggenfeld (Leiter des Jugendzentrums U-27):

… weil wir uns beim Gerther Sommer erstmals mit dem neuen „Bürgerzentrum 805“ live präsentieren können, gemeinsam mit der Christopherus-Schule und der Stadtteil-Bücherei. Und natürlich, weil man dann als Gerther wieder zusammenrücken kann, hoffentlich ohne Masken und bei schönem Wetter und dass alle Hindernisse wie Corona und der Ukraine-Krieg überwunden sind. Ansonsten wäre alles zu belastet.

Schlagwörter