Skip to main content

Radweg wird eingerichtet

Auf Wattenscheider Hellweg und Essener Straße

Auf dem Wattenscheider Hellweg und der Essener Straße werden zwischen der Kreuzung Berliner Straße und der Erzstraße auf beiden Seiten Radwege markiert.

Dadurch entsteht auf acht Kilometer Länge eine West-Ost-Verbindung für den Radverkehr. Die jeweils rechte Fahrspur wird umgewidmet. Auf der Essener Straße entfallen die Parkbuchten bis zur Engelsburger Straße ersatzlos. Das Erreichen der Parkbuchten auf dem Wattenscheider Hellweg ist weiterhin durch Überfahren der Radspur möglich. 

Stellvertretender Bezirksbürgermeister ist zufrieden

Um Radfahrende vor dem LKW-Verkehr zu schützen, sollen die Abfahrten zum Thyssen-Krupp Gelände mit einer Protected-Bike-Lane versehen werden. Oliver Buschmann, stellvertretender Bezirksbürgermeister Wattenscheids, zeigt sich zufrieden: „Dass Parkmöglichkeiten zugunsten eines sicheren Fuß- und Radverkehrs entfallen, bedeutet, dass wir es mit der Verkehrswende ernst meinen.“ 

Die Bezirksvertretung Wattenscheid hatte außerdem im letzten Jahr beschlossen, dass sich die Stadt Bochum für eine Radwegeverbindung bis Essen einsetzen soll. Auch auf Essener Seite gibt es einen ähnlichen Beschluss aus der zuständigen Bezirksvertretung.  

Der Abschnitt ab Stalleickenweg bis zur Stadtgrenze Essen liegt allerdings bei Straßen.NRW. Damit eine durchgängige Verbindung geschaffen werden kann, hat die Stadtverwaltung Kontakt zu Straßen.NRW aufgenommen.

Bis zum 5. Mai sollen die Markierungsarbeiten auf dem Wattenscheider Hellweg und der Essener Straße abgeschlossen sein. Rund 250 000 Euro sollen die Arbeiten kosten.

Schlagwörter


  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • USB Bochum