Parken im Quartier Feldmark

Quartiersgarage soll Mobilität verändern

Der Ostpark an der Grenze Laer/Altenbochum ist aktuell eines der größten Bauprojekte in ganz Bochum. Rund 1000 Wohnungen entstehen in den Quartieren Feldmark und Havkenscheider Höhe.

Im Bereich Immanuel-Kant-Straße und Feldmark wachsen jetzt die ersten Häuser in den Himmel. Mit der Quartiersplanung wurde auch ein besonderes Verkehrskonzept mitgedacht: Das Herzstück der Mobilitätsplanung ist die Quartiersgarage. „Sie entsteht an der Straße Feldmark – schräg gegenüber der „Freiwilligen Feuerwehr Altenbochum“. Dort wird sich das Thema Parken im Quartier Feldmark konzentrieren“, erklärt Benjamin Gard vom Bochumer Amt für Stadtplanung und Wohnen. 

Baubeginn Quartiersgarage wohl im Herbst

Insgesamt werden in dem Parkhaus 185 Stellplätze entstehen, die ebenfalls für Elektrofahrzeuge geeignet sind. Für 137 Plätze wird die Installation eines Ladepunktes durch den jeweiligen Eigentümer ermöglicht, vorgesehen sind ebenfalls zwei 50 Kilovolt-Ladepunkte. Außerdem gibt es Carsharing-Angebote, 31 Besucherparkplätze und acht Plätze für Fahr- und Lastenräder.

Die große Garage wird in Modulbauweise gebaut und kann bei Bedarf aufgestockt werden. Eine Fassadenbegrünung und eine extensive Dachbegrünung wirken sich positiv auf das Quartiersklima aus – dazu wird Strom durch eine Solaranlage erzeugt. Ebenfalls in die Quartiersgarage integriert werden soll eine Mobilstation der Bogestra mit Leihrädern und Leihlastenrädern. 

Weniger Verkehr im Quartier

Das Prinzip der Quartiersgarage hilft dabei, Parkplätze direkt vor der Haustür einzusparen, um zugeparkte Straßenzüge und die Parkplatzsuche zu reduzieren. Die Folge: Weniger Autoverkehr im Quartier, mehr Verkehrssicherheit und weniger asphaltierte Flächen, die normalerweise für Parklätze gebraucht werden.

Die Straßen im Quartier Feldmark werden insgesamt verkehrsberuhigt gestaltet: „Wir wollen im Quartier Feldmark in erster Linie auf Fuß- und Radverkehr setzen. Deshalb ist auf den Straßen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von maximal 30 km/h vorgesehen“, erzählt Benjamin Gard.

In der Quartiersgarage ist allerdings auch nur ein Teil der Parkplätze für das gesamte Quartier vorgesehen. Alle Einfamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser haben ihren Stellplatz dann doch vor der Tür oder in einer Tiefgarage. 

Weitere Infos in den pdf-Dateien:

Luftbild Quartiersgarage

Grundriss Quartiersgarage

Schlagwörter