Ratsfrau Irina Becker:
„Es muss etwas passieren“

Parken am S-Bahnhof – ein Dauerbrenner

Die Parkplatz- und Verkehrssituation rund um den Höntroper S-Bahnhof bleibt nach wie vor unbefriedigend. Eine Änderung des Verkehrsflusses und die Errichtung eines Mini-Parkhauses sind verworfen worden. 

„Am Höntroper Bahnhof muss endlich etwas passieren“, fordert die Höntroper CDU-Ratsfrau Irina Becker. „Seit Jahren ist die Parkplatzsituation dort unbefriedigend“, ergänzt Becker. Viele Ideen sind gewälzt worden, auch über ein Parkhaus wurde immer wieder diskutiert. Geschehen sei nichts.

Zuletzt scheiterte der angedachte Versuch eines Umzugs des städtischen Jugendfreizeithauses In der Hönnebecke, der die Lage entspannen sollte. „Danach kam die Stadtverwaltung mit der Idee um die Ecke, dass man den Bolzplatz neben dem Parkplatz provisorisch zum Parken herrichten könnte“, erklärt CDU-Ratsherr Karsten Herlitz.

Die CDU bringt eine weitere Idee ins Spiel, die ein paar zusätzliche Parkplätze bringen könnte. „Hinter dem Ärztehaus gibt es versteckt eine kleine Sporthalle, wo ein paar Parkplätze zur Verfügung stehen“, erklärt CDU-Bezirksfraktionschef Gerd Kipp, „wir wollen wissen, ob man diese Parkmöglichkeiten nicht zumindest temporär für die Öffentlichkeit freigeben könnte.“

Schlagwörter