Skip to main content

Spendenlauf am Ehrenmal

Märkische Schule zeigt Solidarität und erläuft 9.000 Euro für Ukraine

Nachdem die Märkische Schule bereits Anfang März ein gut sichtbares Friedenszeichen als Solidaritätsbekundung mit der Ukraine auf dem Schulhof gestaltet hatte, hat die Schule jüngst mit einem Spendenlauf zu Gunsten der Gesellschaft Bochum-Donezk erneut ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg gesetzt.

Als Veranstaltungsort wählte die Schule bewusst den Friedenspark am Ehrenmal aus. Jahrgangsstufenweise gingen die Schülerinnen und Schüler dort an den Start und sammelten insgesamt mehr als 9.000 Euro für notleidende Menschen in der Ukraine. Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler Sponsoren – oftmals Eltern, Freunde und Verwandte, aber auch Firmen – gesucht, die für jede gelaufene Runde eine vereinbarte Summe gespendet haben. Einige Schülerinnen und Schüler haben diese Sponsorengelder sogar noch durch das eigene Taschengeld aufgestockt. 

Übergabe der Spendengelder Anfang des nächsten Schuljahres

Die Übergabe der Spendengelder an die Gesellschaft Bochum-Donezk ist für den Anfang des nächsten Schuljahres geplant, wenn auch noch die letzten Spenden auf dem Konto des Fördervereins der Märkischen Schule eingegangen sind.Neben dem Spendenlauf standen den Schülerinnen und Schülern auch vielfältige Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote durch Unterstützung der Falken und des Stadtsportbundes zur Verfügung.

Die Märkische Schule hat bewiesen, dass sie auch fast vier Monate nach Kriegsbeginn solidarisch an der Seite der Ukraine steht und weiterhin einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Menschen vor Ort leisten möchte. Aber auch die Märkische Schulgemeinschaft zieht einen Gewinn aus der Veranstaltung, als einem einzigartigen emotionalen Erlebnis für alle, das eine echte Erfahrung von Zugehörigkeit und ein Wir-Gefühl geschaffen hat. 

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG