Abgespeckte Version

Harpener Schützen feiern Maiabend am Amtshaus

„Wir sind froh, dass wir wieder ein bisschen was dürfen. Aber die Planung ist schwierig.“ Hans-Heinrich Albert, der Vorstandsvorsitzende des BSV Bochum-Harpen 1874, blickt mit gemischten Gefühlen auf das diesjährige Maiabendfest.

Das findet in Harpen in einer ziemlich abgespeckten Version statt. Gefeiert wird am 30. April rund um das Alte Amtshaus Harpen mit gebremstem Schaum. 

Reine Brauchtumspflege

„Aus Bochum kommen vielleicht 300 Leute, eine kleine Abordnung samt Junggesellenhauptmann und Vorstand. Wir werden sie am Amtshaus empfangen, ein Teil geht dann weiter ins Bockholt zum Auspflanzen der Eiche, bei der Rückkehr gibt es Erbsensuppe und Getränke, um 15 Uhr ziehen die Bochumer dann schon wieder ab“, so Heinrich. Leider könne man das Gelände dort nicht zum Veranstaltungsgelände erklären und absperren, deswegen könne auch nicht einfach jeder vorbeikommen und mitfeiern. „Das ist reine Brauchtumspflege“, sagt Albert. 

Am Abend wollen die Harpener dann intern im Amtshaus feiern, mit ein paar wenigen geladenen Gästen. 199 Menschen dürfen in den Saal.

„Und was man auch sagen muss“, sagt Hans-Heinrich Albert, „es ist doch einiges sehr teuer geworden. Aber nicht die Getränke!“ Wenigstens der Humor ist noch da.

Schlagwörter