Klimarobuste Baumarten werden
angepflanzt

„Grüne Straßen“: 57 kranke Bäume im Bereich Wattenscheid-Mitte

Es wird weiter an einem langfristigen Straßengrün für Wattenscheid-Mitte gearbeitet.

In Kürze werden 57 kranke oder abgestorbene Bäume an der Stresemannstraße, Parkstraße, Geitlingstraße und an weiteren Standorten in Mitte durch neue, zukunftsfähige und klimarobuste Bäume ersetzt.

Zuvor hatte ein Gutachter den Zustand der Bäume überprüft und festgestellt, dass diese Bäume zukünftig nicht mehr lebensfähig sind. Sie sind teilweise statisch nicht mehr sicher, Äste sind herausgebrochen oder ein Pilz hat sie befallen. Die herausgenommenen Bäume werden anschließend durch gesunde Bäume ersetzt, die noch lange die Straßen in Wattenscheid begrünen sollen.

Linden, Ahorn, Eichen

Diese Erneuerung des Baumbestands ist Teil des Projekts „Grüne Straßen“. Es soll die stadtbildprägende Bepflanzung in den Wattenscheider Straßen auch in Zukunft erhalten und sogar erweitert werden. Dazu wurden bereits Anfang 2021 56 neue Bäume gepflanzt. Baumarten wie Linden, Zieräpfel, Ahorn und Eichen haben einen Platz an den grünen Straßen erhalten – Baumarten, die als besonders klimarobust gelten.

Bis zum Ende des Projekts sollen viele Straßen mit neuer Begrünung strahlen. Bestehende, ergänzte und neu angelegte grüne Straßen können dann gemeinsam das Stadtbild aufwerten, Grün- und Freiflächen vernetzen und einen positiven Beitrag zum lokalen Klima leisten.

Schlagwörter