Neuer Bezirksbürgermeister Ost

Dirk Meyer: authentisch, offen und gesprächsbereit

„Primus inter pares“ will Dirk Meyer sein, Erster unter Gleichen. So hat er das am 22. Juni formuliert, als er in der Aula der Willy-Brandt-Schule zum Bezirksbürgermeister des Bochumer Ostens gewählt wurde.

Vor der Wahl, die er erwartungsgemäß mit 14 von 15 möglichen Stimmen für sich entschied, war Dr. Dirk Meyer sichtlich nervös gewesen. Dies allerdings völlig grundlos, weil sich schon im Vorfeld SPD, Grüne, CDU, FDP und die Linke auf den Kandidaten Meyer geeinigt und ihn vorgeschlagen hatten.

Vorgängerin Andrea Busche, die ja in den Landtag gewählt wurde, gratulierte ebenso wie Ex-Landtagspräsidentin Carina Gödecke und alle anderen Parlamentarier. Meyer dankte für die Glückwünsche und dankte auch Busche für ihr großes Engagement in ihrer Amtszeit. „Die Fußabdrücke, die Andrea hinterlassen hat“, lobte er, „sind riesengroß.“ Er werde sie nicht in der gleichen Weise ausfüllen können. „Dafür sind wir zu unterschiedlich.“ Er müsse sich sowieso erst noch hineinfinden in seine neue Rolle.

Neuer Name nach 38 Jahren „Busche“

Es brach an diesem 22. Juni eine neue Zeit an: die Zeit nach 38 Jahren Busche. Seit 2014 stand die frisch gewählte Landtagsabgeordnete an der Spitze des Bezirks Ost. Davor war ihr leider viel zu früh verstorbener Vater Norbert Busche fast 30 Jahre in dieser Position tätig. Oft hatte sie schon damals – wie jetzt bei der Wahl ihres Nachfolgers – Sitzungen aus dem Zuschauerraum verfolgt.

Im Zivilleben arbeitet der „Neue“ an der Ruhr-Uni an der Fakultät für Physik und Astronomie, macht Studienberatung und ist Leiter der physikalischen Laborpraktika. Dass Schule und Bildung dem zweifachen Vater am Herzen liegen ist klar, aber auch die Umwelt, vor allem aber die Menschen sind ihm wichtig. Er ist seit zehn Jahren in der Bezirkspolitik aktiv und genau so lange Vorsitzender der SPD-Fraktion. Diese Nachfolge hat Dr. Beate Scheffler übernommen. Für die scheidende Andrea Busche rückte Vince Schlinkmann nach.

Seit Jugendzeiten politisch aktiv

Schon seit seiner Jugend war Meyer im Übrigen politisch interessiert und später auch aktiv – und arbeitete im SPD-Stadtbezirksvorstand mit. Auf der Internetseite des Stadtbezirks wurde er 2011 zitiert: „Parteiarbeit an der Basis macht einfach Spaß. … Wir als SPD sind wieder auf dem richtigen Weg, Wahlen zu gewinnen. Es bleibt aber wichtig, dass wir zu den Menschen kommen und ihnen zeigen, dass wir bei ihnen sind. Wir müssen authentisch sein.“ 

Nahe bei den Menschen, offen, jederzeit gesprächsbereit, immer authentisch – genau das ist Dirk Meyer ganz gewiss. In diese Rolle muss er sich nicht hineinfinden. Und da passt im Übrigen sein Fußabdruck genau in den von Andrea Busche.

Text und Fotos: Eberhard Franken

Schlagwörter