Ansgar Borgmann

Anne Castroper – Die VfL-Kolumne August 2021

VfL-Stadionsprecher Ansgar Borgmann philosophiert in seiner VfL-Kolumne „Anne Castroper“ mal wieder über unsere blau-weißen Jungs.

Leute, Leute, es juckt wieder in den Fingern. Beziehungsweise inne Füße. Es geht wieder los, König Fußball regiert. Und das Beste, zumindest Stand jetzt: Es darf wieder vor Fans gespielt werden. Na klar, mit reichlich Schweißperlen auffe Stirn gucken alle auf die rasant steigenden Inzidenzzahlen, sodass aus der knappen Eindrittel-Auslastung unseres Schmuckkästchens anne Castroper auch schwuppdiwupp nur noch ein paar tausend werden können.

Und was hält der Spielplan Leckeres für uns parat? Als Vorspeise im DFB-Pokal den kurzen Ritt hinüber zum Wuppertaler Zoo, Wiedersehen mit Pedda Neururer und dem einen oder anderen Spieler aus unserem eigenen Nachwuchsbereich. Auch da dürfen ein paar hundert VfL-Fans mit, ein Fortschritt gegenüber der letzten Saison. Wobei der Zickzackkurs bleibt, schaut man auf den weiteren „Menüplan“: Die Suppe am ersten Spieltag wollen wir den Wolfsburgern versalzen, wobei wir dort auf die Zutat „Gästefans“ wieder verzichten müssen. Dann kommt der Hauptgang in Form des ersten Bundesligaheimspiels nach über elf Jahren, der Karnevalsklub aus Mainz gibt sich die Ehre. Auch ohne Gästefans.

Arrrrber: Am dritten Spieltag könnte es durchaus sein, dass wir in größerer Zahl mitreisen dürfen, wenn der VauEffEll beim EffZeh gewinnt. Hoffentlich. Also sowohl, was Gästefans angeht als auch unsere Siegchancen in Köln. Ist aber alles Zukunftsmusik. Die ich mir gerne anhöre, solange gaaaanz am Ende das Orchester das Stück „Klassenerhalt“ spielt. Da würde ich glatt mitsingen – sogar mit Abstand und Maske!

Bleibt gesund und bleibt Blau-Weiß!

Euer Ansgar Borgmann

Schlagwörter