Wattenscheid

Neues Hallenfreibad Höntrop im Südpark wohl möglich!

Drei Varianten befinden sich in der Prüfung. Eine Entscheidung über das Hallenfreibad Höntrop rückt näher.

Schon lange steht der Zehn-Meter-Turm mutterseelenallein auf dem Gelände des alten Bades im Südpark. Das teilweise abgebrannte Hallenbad ist inzwischen abgerissen. Geschwommen wird hier schon seit Jahren nicht mehr. Für drei Badneubauvarianten hatten die Bochumer Wasserwelten an diesem Standort Bauvoranfragen gestellt. Im nächsten Monat soll es darauf die von allen langersehnten Antworten geben.

Soviel vorab: Es sieht wohl so aus, als ob alle drei beantragten Varianten von der Bauverwaltung den Stempel machbar erhalten. Das gilt auch für die bei den Anwohnern umstrittene „Leuchtturm-Variante“. Der inzwischen Ex-Bochumer Wasserwelten Chef Bertold Schmitt wollte hier für rund 50 Millionen Euro ein neues Sport-Familien- und Wellnessbad mit Sauna bauen. Das wäre von der Fläche her größer als das alte Bad.  Damit würde es natürlich auch viel mehr Besucher und damit auch Verkehr anziehen. Da der Südpark Landschaftsschutzgebiet ist, sind Bauerweiterungen nicht ganz einfach. Das Thema Verkehr bringt die Anwohner auf die Palme.

Hallenfreibad Höntrop: Kleine Varianten deutlich günstiger

Die beiden anderen Varianten sind wesentlich kleiner und kommen mit der Grundfläche des bisherigen Bades aus. Bei einer der beiden kleineren Alternativen soll das Hallenbad ein „Cabriodach“ bekommen. Dabei könnte man dann bei schönem Wetter draußen und wenn es regnet oder kalt ist, in einem Hallenbad schwimmen. Beide Versionen sind von den Baukosten deutlich günstiger als Variante eins. 

Schlagwörter