Skip to main content

„Kaffee anne Bude“ startet Ende März

Gerther Treff e.V. hat ein tolles (und volles) Jahr hinter sich

Das Jahr 2022 war für den Gerther Treff e.V. ein volles Jahr. Und das soll 2023 nicht anders werden, verspricht die Vorsitzende Marion Kensy.  

„Unser Ziel ist es weiter, Treffpunkte zu schaffen, wo sich Menschen auf unkomplizierte Weise ganz locker begegnen. Wir wollen Projekte ins Leben rufen, die dem Stadtteil gut tun und Bestand haben“ sagt sie.

Ausstellung war voller Erfolg

So wie der Beitrag des Vereins zur Entdeckung der Geschichte des Bochumer Nordens. Die Ausstellung „Gerther Zeitreise:1200 Jahre Stadt(-teil)geschichte“ zum Beispiel war ein voller Erfolg. Die Schau mit vielen privaten Bildern und Gegenständen war erst in der Christopherus-Schule zu sehen, dann im Kulturrat, und ist derzeit ein Teil der Dauerausstellung im Stadtarchiv-Zentrum für Stadtgeschichte. Noch bis Ende März.

Durch die Ausstellung und die Arbeit an ihr hat sich unter anderem ein Erzählkreis gebildet, der sich regelmäßig an der Christopherus-Schule trifft und für alle interessierten Besucher offen ist. Der Gerther Treff will aber auch weiter nach Spuren der Geschichte forschen, beim „Kaffee anne Bude“ am Gerther Markt werden demnächst Bilder und Erinnerungen ausliegen, die gern erweitert werden können. 

Aus Helfern wurden Freunde

Viel Arbeit, alles ehrenamtlich – und das soll auch so bleiben: „Durch die Freude und Begeisterung der Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer konnte all dass im Stadtteil wachsen und vielen Besuchern Freude bereiten. Ich bin stolz und glücklich, dass wir als Team so wunderbar zusammen gefunden haben. Aus Besuchern wurden Helfer und aus Helfern wurden Freunde“, zieht Marion Kensy deshalb auch ein absolut positives Resümee für das abgelaufene Jahr, „was könnte besser sein, um im Stadtteil etwas zu bewegen?“

Flohmarkt am 1. April

Der samstägliche Treff vor der Bude am Markt öffnet übrigens im Frühling wieder, wenn die Temperaturen es ermöglichen, draußen zu sitzen. 

„Jeden Samstag von Ende März bis Ende November öffnen wir das Fenster unseres Markt-Kiosk, stellen acht Bierzeltgarnituren raus und versorgen die Besucher und Marktbestücker mit frisch belegten Brötchen, selbst gebackenem Kuchen und jeder Menge Kaffee“, so Kensy. Der erste Termin für „Kaffee anne Bude“ ist der 25. März. Den ersten Flohmarkt gibt es am 1. April – und natürlich sollen alle Händler wie auch im letzten Jahr kostenfrei ihre Stände aufbauen können. 

Wer mitmachen will, wendet sich an den Gerther Treff, Marion Kensy, unter der Telefonnummer 0176-31597844 oder per Mail an gerthertreff@gmail.com.

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Gehring   Immobilien