Gerther Treff

Kaffee anne Bude: „Ihr seid klasse“

„Mir geht das Herz auf, wenn ich an die vielen Menschen hier im Bochumer Norden denke, die ohne viel zu reden einfach anpacken“, erklärt Marion Kensy, Vorsitzende des Vereins „Gerther Treff“.

„Egal ob wir helfende Hände bei Veranstaltungen, samstags „Anne Bude“ oder bei der Pflege der Blumenkübel brauchen, für den Gerther Treff engagieren sich viele Ehrenamtliche. Und heute ist endlich mal die Zeit, Danke zu sagen. Danke für die Zeit und die Arbeit, aber auch die Kontakte und Freundschaften, die untereinander entstanden sind.“

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer

EEs sind viele fleißige Helferinnen und Helfer notwendig, um der Idee vom „Kaffee anne Bude“ Leben einzuhauchen. Samstags ganz früh treffen sich Marion Kensy und Mohamed Ali, der über die Ehrenamtsagentur zum Gerther Treff kam, mit einem weiteren Budengast, um die zahlreichen Bierzelt-Garnituren aufzubauen.

Gleichzeitig sind einige der vielen Damen des Kaffeeteams mit den Vorbereitungen in dem ehemaligen Kiosk am Markt beschäftigt, um dann den Ansturm der Gertherinnen und Gerther zu bewältigen. Ein zusätzliches Team unterstützt nach getaner „Arbeit“ ab 13 Uhr und räumt mit auf. Inzwischen sind fünf verschiedene Kaffeeteams mit je zwei Damen im Einsatz.

Dank an Blumenpfleger Herbert

„Ein besonderer Dank gebührt unserem Blumenpfleger Herbert. Er ist von Anfang an dabei“, so Marion Kensy. „Schon seit 2014 kümmert er sich um die Bepflanzung der Blumenkübel in Gerthe. Und er sammelt auch aktiv Spenden, um die Blumenkübel in der Fußgängerzone in Schuss zu halten.“

So hat Herbert Dehnert, der Gärtner für Gerthe, sehr wertvolle Kontakte zum Blumenladen Marcel Ecke Heinrichstraße und Schwerinstraße geknüpft. „Dort bekommt er des öfteren Pflanzen geschenkt. Ganz besonders freuen wir uns, dass sein Einsatz von den Anwohnern mit Kaffee, Brötchen, Keksen und Spenden honoriert wird. Ohne Herberts Einsatz sähe die Fußgängerzone ganz anders aus“, berichtet Marion Kensy. 

Schlagwörter