Nach zweijährigen Pause

Großes Wiedersehen auf dem Langendreerer Weihnachtsmarkt

Es kann eine halbe Ewigkeit dauern, bis man den Langendreerer Weihnachtsmarkt von vorne bis hinten gesehen hat.

Das ist – nach einer zweijährigen Pause – bei der 16. Auflage nicht anders als bei der 15. und auch davor. Der Markt ist halt ein Treffpunkt für alle, für Vereine, Schulen, Kitas und natürlich für die Bürger. „Hier trifft man“, so Marktbesucher Olaf Gellisch, „jede Menge alte Bekannte, die man teilweise schon lange nicht mehr gesehen hat.“

Grünkohl bei der DLRG? Lange Schlange. Reibekuchen bei den Damen von Bonifatius? Sehr lange Schlange. Da geht es – wenn man sich durch das Gedränge geschoben hat – bei den Keksen der Lessingschüler schon etwas schneller, durchaus auch beim Glühwein, den die SV Langendreer 04 ausschenkt. Der Nikolaus war natürlich auch da. Und der hatte richtig Glück: Er traf Ex-Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche, die jetzt möglicherweise seine Grüße im Landtag ausrichtet, wo sie aktuell als frisch gewählte Abgeordnete etwas für Bochum bewirkt. 

Text und Fotos: Eberhard Franken

Schlagwörter