Skip to main content

Dorfschänke Langendreer

Wohnungen statt Kneipe

Die Dorfschänke in Langendreer ist Geschichte. Das Traditionslokal mit Festsaal wurde Anfang November 2021 nach langem Leerstand abgerissen.

Für den Platz, an dem Wirtslegende Walter Oelken den Zapfhahn bediente, wo einst DJ Charly Hohner den Plattenteller kreisen ließ und sehr viele Jahre Tanzveranstaltungen aller Art stattfanden, haben die Bochumer Architekten Kemper Steiner & Partner für die Bollmann-Gruppe, den damaligen Eigentümer des Grundstücks, eine Planung hin zu einem hochwertigen Wohnprojekt erstellt. Jetzt ist die Kirchliche Zusatzversorgungskasse Rheinland-Westfalen Eigentümer und Bauherr.

Zweiteiliger Wohnkomplex entsteht bis 2025

Entstehen wird bis Frühjahr 2025 ein zweiteiliger Wohnkomplex mit 26 unterschiedlich großen Wohnungen und 25 Tiefgaragenplätzen. Abgerundet wird das Projekt durch eine kleine Gewerbeeinheit, die zur Alte Bahnhofstraße (Hausnummer 51) hin ausgerichtet ist und als Büro, Kanzlei oder auch als Physiopraxis werden kann. Das „Schwesterobjekt“ orientiert sich zur Dammstraße und bekommt dort die Hausnummer 2. Insgesamt wird es auch vier große Penthouse-Wohnungen geben.

Die Kirchliche Zusatzversorgungskasse Rheinland-Westfalen ist eine Kirchliche Zusatzversorgungskasse mit Sitz in Dortmund. Die Anstalt des öffentlichen Rechts wurde 1955 gegründet und hat rund 150 Mitarbeiter und 600.000 Versicherte.

Text und Foto: Eberhard Franken

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • USB Bochum