Skip to main content

Wattenscheid:
Petition auf den Weg gebracht

Wochenmärkte: UWG und Werbegemeinschaft setzten sich für Erhalt ein 

Es kriselt rund um die drei Wattenscheider Wochenmärkte am Alten Markt, am Bismarckplatz und in Günnigfeld. Die Händler beklagen gestiegene Kosten und „drohen“ mit Abwanderung.

Die UWG: Freie Bürger hat eine Petition zum Erhalt der Wochenmärkte auf den Weg gebracht. „Angesichts der zahlreichen Anfragen und des aktiven Engagements vieler besorgter Bürgerinnen und Bürger haben wir diese Initiative gestartet, um den wachsenden Herausforderungen, denen die Märkte nach der Neuvergabe gegenüberstehen, entgegenzuwirken“, erklärte Tim Pohlmann, Vorsitzender der Wähler-Gemeinschaft.

Wichtige Rolle für das lokale Gemeinschaftsleben

Die Petition habe zum Ziel, die wichtige Rolle der Wochenmärkte für das lokale Gemeinschaftsleben hervorzuheben und die Stadtverwaltung aufzufordern, auf die aktuelle Situation nach der Neuvergabe an den Betreiber Deutsche Marktgilde zu reagieren und konkrete Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung der Märkte zu ergreifen.

Stark gestiegene Kosten für die Händler

Die Wattenscheider Werbegemeinschaft unterstützt diese Initiative. In einem Rundbrief an die Mitglieder appellierte die Vorsitzende Sabine Theis: „Unterstützen Sie die Bewegung zum Erhalt der Wochenmärkte. Ihnen ist sicher nicht entgangen, dass sich die Situation der Wattenscheider Wochenmärkte geändert hat – mit einem neuen Betreiber seit 2024 und stark gestiegenen Kosten für die Händler.

Link zur Petition

https://www.openpetition.de/petition/online/erhalt-der-bochumer-wochenmaerkte

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum