Skip to main content

CDU drängt auf zeitnahe Lösung

Wattenscheid: Stadthalle ist unverzichtbar

Die Wattenscheider CDU setzt sich mit Nachdruck für den Erhalt der Stadthalle ein und bringt in einer Anfrage sogar einen Neubau ins Gespräch.

„Wir wissen sehr gut, dass die Stadthalle denkmalgeschützt ist und welche Bedeutung das Gebäude für viele Wattenscheiderinnen und Wattenscheider hat“, erklärt der Wattenscheider CDU-Vorsitzende Marc Westerhoff.

„Vor dem Hintergrund des Zustands der Halle und der prognostizierten Kosten einer Sanierung müssen wir uns aber fragen, ob ein Abriss oder Teilabriss unter bestimmten Voraussetzungen infrage kommt. Die Stadtverwaltung sollte das zügig bei der zuständigen Denkmalschutzbehörde in Erfahrung bringen!“, so der stellvertretende Bezirksbürgermeister Westerhoff.

„Als Schulaula des Märkischen Gymnasiums unverzichtbar“

Die CDU stellt klar, dass die Stadthalle nicht zuletzt als Schulaula des Märkischen Gymnasiums unverzichtbar ist. „Im letzten Vor-Corona-Jahr 2019 gab es vierzig Veranstaltungen in der Stadthalle, was definitiv nicht wenig ist“, sagt CDU-Bezirksfraktionschef Gerd Kipp.

„Den Löwenanteil machen dabei die für Wattenscheid wichtigen Traditionsveranstaltungen – etwa im Bereich des Karnevals – aus. Dazu kommen 72 Nutzungen durch die Märkische Schule. Niemand kann ernsthaft die Meinung vertreten, dass Wattenscheid auf diese Halle in so zentraler Lage verzichten kann“, führt Westerhoff aus.

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum