Skip to main content

Arbeiten haben begonnen

Reaktivierung des Ostbachs im Volkspark Hiltrop

Der Ostbach im Volkspark Hiltrop soll wieder sauber fließen. Das halloBO-Magazin berichtete bereits im November darüber.

Im Zuge der Umsetzung der Blauen Richtlinie und der Wasserrahmenrichtlinie wird zur ökologischen Verbesserung der Ostbach ab sofort reaktiviert. Die Baumaßnahmen haben am 19. Januar begonnen. Das Ziel: Der Bach wird in das alte Bachbett zurückverlegt. Das hat zur Folge, dass der Teich nicht mehr durchflossen wird. Die Reaktivierung des alten Bachbetts verbessert – durch die Möglichkeit einer ungehinderten Wanderung von Fischen – den ökologischen Zustand des Gewässers. 

Auch Blindgänger müssen gesucht werden

Als vorbereitende Maßnahmen erfolgen dabei zunächst Rodungsarbeiten sowie die Suche nach Blindgängern. Die Baumaßnahme soll Ende Februar  abgeschlossen sein. Als Baustraße wird der Weg östlich vom Teich bis zur Straße Hiltroper Landwehr auf Höhe der Hausnummer 150 genutzt. Hier kommt es zu Einschränkungen für Besucherinnen und Besucher sowie zu Parkverboten an der Parkzufahrt. Die Baustelleneinrichtung erfolgt nördlich des Teiches auf einer Grünfläche. 

Zeitweise werde auch der Wasserstand des Teiches abgesenkt, so die Stadt. Während der gesamten Bauphase ist durch Arbeiten mit Baumaschinen und Rodungsarbeiten mit Lärm zu rechnen. Eine zweite Baumaßnahme ist im Herbst dieses Jahres geplant. Dabei wird die Teichanlage entschlammt und ein Besuchersteg am östlichen Teich-Ufer gebaut.

Ursprüngliches Bachbett wird wieder hergestellt

Der Teich im Volkspark Hiltrop wurde erst 2004 zur Verbesserung der Gewässergüte angelegt. Der Ostbach umfloss zuerst den Teich. Über die Jahre sei nun das Bachbett stark verlandet, sagt die Stadt. Dadurch durchfließe der südöstliche Quellarm des Baches den Teich komplett. Zur Reaktivierung wird zunächst das ursprüngliche Bachbett im Nebenschluss wiederhergestellt. 

Eine neue Hochwasserentlastung in Form einer Schwelle am derzeitigen Teichzulauf soll Regenwasser ableiten. Um bei langen Trockenperioden den Teich optional mit Wasser befüllen zu können, ist eine zusätzliche Zuleitung vorgesehen, die mit einem Schieber dafür sorgen soll, dass Wasser in den Teich geleitet werden kann. Zusätzlich erfolgt eine Anpflanzung von Röhricht und Büschen am östlichen und südlichen Teich-Ufer. Dort sollen dann vor allem Wasservögel in Ruhe brüten können. 

Schlagwörter


  • Stadtwerke Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Glasfaser Ruhr
  • USB Bochum
  • Sportjugend Bochum