Skip to main content

Behördenmails nicht zugestellt

Problem bei 1&1: Stadt geht mit „Anbietern“ hart ins Gericht

Sehr ärgerlich für die Bürger: Trotz Aufforderung stellt 1&1 täglich rund 2.000 Mails der Stadt nicht oder sehr verspätet zu, so die Ausführung der Stadt Bochum.

Jeden Tag verschickt die Stadt Bochum rund 18.000 Mails an Bürgerinnen und Bürger sowie andere Behörden und Institutionen. Etwa 54.000 Mails gehen pro Tag ein. Der funktionierende Mailverkehr ist ein wichtiger Baustein gelungener Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern Bochums.

Ob Melde- und Ausweisangelegenheiten, Terminbestätigungen, Gewährung von Sozialleistungen oder andere wichtige Informationen – Mails der Stadt müssen sicher und direkt bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommen.

Mails mit Endungen @web.de und @gmx.de betroffen

Leider sollen über einen längeren Zeitraum städtische Mails an die Mailadressen mit den Endungen @web.de und @gmx.de nur erheblich zeitverzögert oder teilweise gar nicht zugestellt. Für viele, die diese Webadressen haben, ist das äußerst unbefriedigend und kann im Einzelfall sogar mit erheblichen Nachteilen verbunden sein.

Das Problem liege dabei aber nicht bei der Stadt, sondern beim Anbieter 1&1, über den zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Mailadressen eingerichtet haben.

„Eine Vielzahl von Beschwerden hat uns in den letzten Wochen erreicht. Doch leider haben auch drängende Briefe der Stadt an das Unternehmen bislang zu keiner Reaktion geführt. Auch die Deutsche Bahn hatte ähnliche Probleme mit dem Anbieter“, so die städtische Pressestelle.

Schlagwörter


  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum