Skip to main content

Politik-Kolumne:
Fraktion FDP/UWG: Freie Bürger

Hans-Friedel Donschen zum Thema „Moderne Kommunikationsgeräte“

Die ältere Generation kann sicherlich zahlreiche Anekdoten rund um das Telefonieren mit dem öffentlichen Telefon in den gelben Häuschen zum Besten geben. Die nutzte man schließlich gerne, wenn das Telefon zuhause defekt war.

Heute muss man nicht mehr vor die Tür, denn heute sind moderne Kommunikationsgeräte in jedem Haushalt eine Selbstverständlichkeit. Bereits für Steppkes eine Banalität. Doch der technische Fortschritt ist gewaltig, schnelllebig und führt uns sehr häufig unsere Abhängigkeit vor Augen. Mit der permanenten Erreichbarkeit machen wir uns gewollt oder ungewollt unentbehrlich. Und gibt’s mal einen technisch bedingten Absturz, dann geraten wir in lähmende Aufregung – was im Wirtschaftsbereich fatale Folgen nach sich ziehen kann. In der Regel werden die Störungen jedoch zeitnah durch Fachkräfte behoben.

Ein Beispiel aber zeigt, dass durch seltsame Umstände eine Störungsbehebung auch über viele Wochen andauern kann. Da schließt du einen neuen Vertrag ab und erhältst eine entsprechende Festnetz-Rufnummer für Router und Sim-Karte. Aber: Telefonieren funktioniert nicht! Du suchst die Zweigstelle auf, und der Mitarbeiter dort betitelt dich mit einem anderen Namen, ist recht ratlos mit der Situation und verweist auf den Service, den du dank freundschaftlicher Hilfe anrufst. Auch dort wirst du mit falschem Namen angeredet. Des Pudels Kern nach langem Hin und Her: Der vorherige Inhaber deiner neuen Telefonnummer wurde wohl nicht gelöscht. Somit wird vom Anbieter das entsprechende Prozedere zur Lösung des Problems in Gang gesetzt. Tage vergehen, dann wird dir grünes Licht gegeben. Aber: Telefonieren funktioniert immer noch nicht!

Du wirst sauer. Du startest einen letzten Versuch, wählst die Hotline, um dich nachhaltig zu empören. Eine Mitarbeiterin hört dir geduldig zu, macht und tut und prüft den Vertrag, die Daten des Equipments und stellt dann fachmännisch fest: Die Nummer stimmt, aber Telefon und Router passen nicht zueinander. Es muss ein anderes, passendes Telefon eingesetzt werden. Erneut gehen ein paar Tage ins Land – dann plötzlich passt’s und du bist selig.

Ach, wie schön war doch die unkomplizierte Zeit der schnurgebundenen und mit Wählscheibe versehenen Telefone in den zahlreichen gelben Fernsprechzellen. Einen Anschluss, um eine Störung zu melden, gab’s immer. Auch wenn abgeschnittene Hörerkabel, Langtelefonierer oder verdreckte Zellen dafür 

Herzliche Grüße
Ihr Hans-Friedel Donschen

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum