Skip to main content

Stadtteilfonds genehmigt Antrag

Honig aus Laer: Imker-Projekt gestartet

Spätestens im Frühling sollen viele fleißige Bienen durch Laer summen. Damit das klappt, hat Dirk Meyer einen Antrag zur Förderung seines Imker-Projekts beim Stadtteilfonds gestellt und genehmigt bekommen.

„Diese kleinen Tiere haben ja durch die Bestäubung eine wichtige Aufgabe im ökologischen Kreislauf und durch die Beschäftigung mit ihnen wird man für das Thema „Insektenschutz“ sensibilisiert. Und der Honig ist natürlich ein schönes Arbeitsergebnis“, sagt er.

Das Thema „Bienen in Laer“ hat ihn schon länger umgetrieben. Da passte es ganz gut, dass sich durch einen Vortrag auf den Stadt-Terrassen 2022 eine Gruppe von Interessierten fand, die sich mit Stadtteil-Imkerinnen und -imkern weiter vernetzte und das Projekt vorantrieb.

4.000 bis 10.000 Bienen summen im Stadtteil

Am 3. März war es dann soweit: Etwa zehn Personen, darunter die künftigen Laer’schen Stadtteil-Imkerinnen und -imker, waren zum Auftakt in einen Garten an der Alten Laerfeldstraße gekommen, wo die Bienen ihren ersten Standplatz haben. Imker Martin Hagemann aus Altenbochum, der das Projekt ein Jahr lang betreuen wird, hatte die Tiere und das nötige Equipment direkt dabei.

Zwei Bienenkästen mit jeweils geschätzt 4.000 bis 10.000 Bienen sorgen künftig für geschäftiges Summen im Stadtteil. Trotz der kalten Witterung wagten sich einzelne Bienen auch schon aus den Kästen und prüften die neue Umgebung. Spätestens bei wärmeren Temperaturen werden sie den Stadtteil erobern.

Gefahr ist gering

Bei der Frage nach der Gefahr durch die Bienen beruhigte der Imker die Anwesenden: Zwar sind die Stiche schmerzhaft und können allergische Reaktionen hervorrufen – für die Bienen ist es aber das allerletzte Mittel der Wahl, da sie dadurch sterben. Im Gegensatz zu Wespen interessieren sich Bienen auch weniger für Kuchen, Limonade und Co. – ihre bevorzugten Ziele sind blühende Felder und Bäume.

Durch ihre Suche nach Nektar bestäuben sie die Nutzpflanzen, sorgen für die Ernte im Herbst und produzieren gleichzeitig Honig. Wenn im Frühling die Tiere ausschwärmen und auf Blütensuche gehen, wächst auch ihre Population – und wenn alles glatt läuft, wird es im Sommer auch den ersten Honig aus Laer geben.

Infos

Im Stadtteilfonds Laer stehen jedes Jahr 25.000 Euro für Projekte zur Verfügung, die der Nachbarschaft und Gemeinschaft in Laer zugutekommen. Einen Antrag kann jede Person und Institution stellen. Die Entscheidung zur Förderung erfolgt im Stadtteilbeirat – einem Gremium, in dem Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen vertreten sind. Beratung zur Antragstellung gibt es beim Stadtteilmanagement: www.stadtteil-laer.de/stadtteilfonds

Die Stadt Bochum, das Land NRW und der Bund fördern die Projekte und Maßnahmen im Rahmen des Stadtumbaus Laer/Mark 51°7.

Kontakt

Stadtteilmanagement Laer/Mark 51°7
Am Kreuzacker 2, Bochum
Tel.: 0234 798117-13
info@stadtteil-laer.de
www.stadtteil-laer.de

Schlagwörter


  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum
  • Glasfaser Ruhr