Peter Mohr

Ausse Lohrheide – die SG 09-Kolumne Dezember 2022

Er befindet sich in seiner 33. Saison als Berichterstatter an der Lohrheide, hat alle Höhen und Tiefen rund um die SG 09 mitgemacht und leugnet nicht, vom schwarz-weißen Virus infiziert zu sein.

Was war das für ein Fußballjahr! Dieser tolle Saisonendspurt wurde am Pfingstmontag mit dem Sieg im alles entscheidenden Spiel gegen Eintracht Rheine gekrönt – mit dem Aufstieg in die Regionalliga. Und das zweieinhalb Jahre nach der Insolvenz und dem anschließenden Neubeginn. 

Mehr als 6000 Besucher hatten zum Saisonfinale den Weg in die Lohrheide gefunden und hatten das Spiel zu einem ganz großen emotionalen Highlight in der jüngeren Vereinsgeschichte gemacht. Es war ein Gefühl ähnlich dem, als die SGW 1997 im DFB-Pokal die Dortmunder Borussia geschlagen hatte. Momente für die Ewigkeit.

Nun steht am 10. Dezember zum Jahresabschluss nicht nur ein ganz wichtiges Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Ahlen an (man ist geneigt, von einem Sechs-Punkte-Spiel zu sprechen). Nein, es heißt auch Abschied nehmen von der alten Westtribüne – über Jahrzehnte das „Gesicht“ des Lohrheidestadions. 

Mit dem im Februar beginnenden Umbau des Stadions verschwindet dieses Fußball-Denkmal. Noch ein Grund mehr, zum letzten Heimspiel des Jahres ins Lohrheidestadion zu gehen.

Man sieht sich inne Lohrheide
Euer Peter Mohr

Schlagwörter