Skip to main content

Vereine kritisieren
Kommunikation der Stadt

Amtshaus Harpen wird ab dem Sommer saniert

Im Sommer soll es losgehen. Dann soll das Amtshaus Harpen endlich saniert werden. Sagt zumindest die Stadt.

„Es ist geplant, die Baumaßnahme nach dem Maiabendfest 2024 zu beginnen“, heißt es in einer Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Grünen. Aber nur, wenn eine Baugenehmigung vorliegt. Jetzt im März sollte der Bauantrag gestellt werden.

Letztes Treffen im Dezember

Für die Vereine in Harpen ist das ein Lichtblick, auch wenn im Moment nicht alle zufrieden sind. „Wir wissen bisher nicht genau, wann es losgeht“, sagt zum Beispiel Olaf Kipper, der sich jahrelang für den Erhalt und die Sanierung des Amtshauses als Veranstaltungsort für den Stadtteil eingesetzt hat, „wir waren da mal mehr eingebunden.“

Zuletzt hatte es Mitte Dezember ein Informationstreffen mit dem Bürgerschützenverein und dem Chor gegeben. „Weitere eventuelle Veranstaltungen werden über die Bezirksverwaltungsstelle Nord organisiert“, heißt es knapp von der Stadtverwaltung.

Förderung gibt es nicht

Wie viel Geld zur Verfügung steht, um das Amtshaus wieder strahlen zu lassen, ist allerdings schon länger klar: Viereinhalb Millionen Euro. Das war es dann aber auch, nach Angaben der Stadt ist eine Förderung des Projekts nicht möglich. Geprüft hat die Stadt dies offensichtlich, allerdings erfolglos. 

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum