Skip to main content

Künstliches Grün erstrahlt

Wattenscheider Sportplätze werden gründlich überholt

Es wird kräftig gearbeitet auf den Wattenscheider Sportplätzen – nicht nur beim Vorzeigeprojekt Lohrheidestadion, das für die Leichtathletik-Wettbewerbe der Universiade 2025 gründlich modernisiert wird.

Davon betroffen ist auch der Nachbarverein RW Leithe, der seinen Trainings- und Sportbetrieb weitestgehend auf die Anlage des FSV Sevinghausen verlegt hat. Die Leither erhalten im Zuge des Stadionumbaus eine Kunstrasenspielfläche.

Kunstrasen an der Dickebankstraße unmittelbar vor der Fertigstellung

Unmittelbar vor der Fertigstellung befindet sich der Kunstrasen an der Dickebankstraße, der auf dem Areal des alten Hartplatzes angelegt wird. Inzwischen ist das künstliche Grün verlegt worden, und es müssen noch Restarbeiten durchgeführt werden. Ende des Monats oder Anfang Oktober soll dann zum ersten Mal das runde Leder an der Dickebank auf Kunstrasen rollen. Der alte Rasenplatz wird demnächst zu einer multifunktionalen Freizeitfläche umgestaltet – fürs Biken und Skaten.

„Für den Wattenscheider Osten ist die Anlage unter sozialpolitischen Aspekten ein echter Zugewinn“, erklärt Bezirksbürgermeister Hans Peter Herzog.

Insgesamt rund 2,6 Mio. Euro sind für beide Projekte veranschlagt. Eine Teilfläche (hinter dem Tor des Rasenplatzes) hat die Stadt Bochum an die dort ansässige Großbäckerei verkauft.

Stadt hat den alten „Klaus-Steilmann-Platz“ angemietet

Ebenfalls in der heißen Schlussphase befinden sich die Arbeiten auf der Anlage an der Berliner Straße. Dort musste der Kunstrasenbelag erneuert werden. Außerdem hat die Stadt den alten „Klaus-Steilmann-Platz“ angemietet. Der dortige Rasenplatz wird ebenfalls zeitnah auf Vordermann gebracht.

Gedulden muss sich hingegen der FC Neuruhrort. Auf der Anlage an der Ruhrstraße müssen noch „bergbauliche Sicherungen“ durchgeführt werden. „Das wird vermutlich bis zum Jahresende dauern“, so Achim Paas, Referatsleiter Sport und Bewegung  bei der Stadt Bochum. Erst im kommenden Frühjahr wird der neue Kunstrasen nutzbar sein.

Im Laufe des Jahres 2024 stehen dann in der Hellwegstadt zwei weitere Projekte an. Im Preins Feld muss (altersbedingt) der Kunstrasenbelag erneuert werden, und in Günnigfeld wird mit dem Bau der Kunstrasenanlage begonnen.

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum