Weltsportspiel für Studierende

Universiade: Ein bisschen Olympiafeeling in Bochum

Ein sportliches Großereignis kommt nach Bochum: Die internationalen World University Games – früher Universiade genannt – finden 2025 im Ruhrgebiet und dem Rheinland statt.

Als Hinweis auf die hochklassige Sportveranstaltung überreichte Ines Lenze, Beauftragte der Landeskonferenz NRW für den Hochschulsport und Leiterin des Hochschulsports an der Ruhr-Universität Bochum Bochums Sportdezernent Dietmar Dieckmann die „FISU Attribution Plaque“ im Lohrheide-Stadion.

Am 15. Mai hat der Internationale Hochschulsportverband FISU (Féderation Internationale du Sport Universitaire) den Zuschlag für die World University Games an fünf Rhein-Ruhr-Städte vergeben – darunter Bochum! Damit finden die Spiele erstmalig seit 1989 wieder in Deutschland statt; damals war Duisburg Austragungsort. Neben Bochum gehören zu den Ausrichterstädten im Juli 2025 Duisburg, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr.

Wanderpokal schmückt Austragungsorte

Als Symbol für den Startschuss der Rhine Ruhr FISU World University Games „besucht“ und schmückt die sogenannte „FISU Attribution Plaque“ – ein Wanderpokal ähnlich dem Olympischen Feuer – die verschiedenen Austragungsorte sowie Hochschulen der Region, um die erfolgreiche Vergabe der Games an Deutschland und die Region greifbar und sichtbar zu machen. Nach der jeweiligen Stippvisite wird die Plaque an den nächsten Standort weitergegeben und wandert so schon jetzt einmal überall dorthin, wo 2025 unter dem Slogan „Sports meets Science“ tausende junge Athletinnen und Athleten sportliche Höchstleistungen erbringen werden.

„Wir freuen uns sehr, in vier Jahren die Studierenden aus aller Welt bei den FISU World University Games in der Region zu begrüßen“, so Dieckmann. „Ein besonderes Highlight für uns werden natürlich die Wettkämpfe in unserem Lohrheide-Stadion sein, das als erstklassig ausgestattete Eventstätte des Sports ein würdiges Setting ist, um die Sportlerinnen und Sportler sowie die Besucherinnen und Besucher zu empfangen.“ Die Studierenden werden sich bei den Games in vielfältigen Sportarten messen: Von Ballsportarten und Wassersport über Leichtathletik und Fechten bis Gymnastik und Taekwondo kann jede Sportlerin und jeder Sportler sich seine Lieblingsdisziplin aussuchen. In Bochum werden in der Rundsporthalle die Basketballwettbewerbe und im Lohrheide-Stadion die Leichtathletik-Wettkämpfe ausgetragen.

Größte Sportveranstaltung für Studierende

Die „Rhine Ruhr FISU World University Games“ sind der Nachfolger der Universiade, der Weltsportspiele für Studierende, die mit mehr als 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus über 170 Ländern die weltweit größten Multisportveranstaltungen nach den Olympischen und Paralympischen Spielen sind. Die Athletinnen und Athleten messen sich an zwölf Wettkampftagen in 18 verschiedenen Sportarten. Die World University Games werden alle zwei Jahre vom Internationalen Hochschulsportverband FISU veranstaltet.

Die Altersbeschränkung für die Teilnahme an den World University Games liegt bei 25 Jahren. Die Teilnehmenden werden von ihren nationalen Verbänden nominiert. Viele etablierte Spitzensportlerinnen und -sportler aus Bochum haben als Nachwuchstalente bei den Weltsportspielen für Studierende teilgenommen. Darunter etwa der ehemalige Langstreckenläufer Jan Fitschen, Europameister beim 10.000-Meter-Lauf im Jahr 2006, der bei der Universiade 2003 in Daegu die Goldmedaille beim 10.000-Meter-Lauf errang und sich beim 5.000-Meter-Lauf den zweiten Platz sicherte. Insgesamt nahm der damalige Physikstudent der Ruhr-Universität Bochum an drei Universiaden teil.

Schlagwörter