Glückwunsch!

Union Bergen und der SPD-Ortsverein sind hundert Jahre alt 

Es gibt ein berühmtes Buch namens „Der Hundertjährige, der aus einem Fenster stieg und verschwand“, das auch erfolgreich verfilmt wurde.

In Bergen feierten jetzt gleich zwei Institutionen ihren hundertsten Geburtstag – und beide wollen ganz und gar nicht verschwinden, sondern bleiben, noch möglichst lange. 

100 Jahre existiert im Jahre 2022 einerseits der SPD-Ortsverein Bergen. Der zuvor sehr ländlich geprägte Stadtteil verzeichnete ab etwa 1910 einen starken Zuzug von Zechenarbeitern, um die unterzubringen, entstanden Werkssiedlungen – der richtige Nährboden für die Sozialdemokraten und ihre Ideen. Der Ortsverein Bergen entstand wie viele Ortsvereine in Bochum und Herne aus dem Bedürfnis heraus, die berufliche Situation der Arbeiter und ihre Lebensumstände im Allgemeinen zu verbessern. Leider sind alle Unterlagen zur Arbeit des Ortsvereins vor dem Krieg nicht mehr da. Auch, wer den SPD-Ortsverein vor 1945 führte, ist nicht mehr bekannt. Die Liste der Vorsitzenden gilt als verschollen. 

Neuaufstellung nach dem Weltkrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg formierte sich auch in Bergen die SPD neu, neuer erster Vorsitzender des OV wurde Karl-Heinz Breitenbach senior. Abgelöst wurde er von seinem Sohn gleichen Namens, der 1952 aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrte. Ihm folgten Otto Stüting, Ingo Assmann, Klaus Besser, Marianne Hahn und Reinhard Wierbitzki. Seit 2016 leitet Martin Holz den Ortsverein Bergen.

Zeitgleich mit dem SPD-Ortsverein gründete sich vor 100 Jahren auch der Arbeitersportverein SC Union Bergen – die Gründe waren eigentlich die gleichen: Ein erwachendes Selbstbewusstsein der Arbeiter und der Wunsch nach Selbstorganisation.

Ein paar Freunde, die gemeinsam Fußball spielen wollten, gründeten eine Mannschaft, aus der ein vollständiger Verein wuchs, der heute für alle offen steht. 

Viel Tradition bein Union Bergen

Die Tradition wird hochgehalten bei Union Bergen: der Verein hat einen Ehrenvorstand, der nur aus Mitgliedern besteht, die seit mindestens vierzig Jahren im Verein sind. Heute hat der Club im Naherholungsgebiet Hiltrop-Bergen seine Heimat, samt Rasen- und Kunstrasenplatz. Und eine zahlreiche Anhängerschaft: es kommen immer mehr Fans zu Auswärtsspielen des SC Union Bergen, als die Heimmannschaft an Zuschauern aufbieten kann. Dazu passt auch der Schlachtruf des Vereins: „Einmal Bergener, immer Bergener!“

Beiden, dem SPD-Ortsverein Bergen und dem SC Union Bergen einen herzlichen Glückwunsch zum Hundertsten!

Schlagwörter