Skip to main content

VIP-Lounge:
Von Harpen nach Ghana

Petra Landers – Fußball Nationalspielerin der ersten Stunde

Auch diesmal habe ich mit meinem VIP-Lounge Gast etwas gemeinsam. Wir beide verbrachten unsere Kindheit als Spieler und Spielerin auf dem damaligen Ascheplatz vom TuS Harpen; beide trugen wir die Rückennummer 5 als Libero. Somit lag es nahe, dass wir uns am Fußball-TATORT von einst zum Talk trafen.

Petra Landers kam mit 13 Jahren zum TuS Harpen, ein Zeitpunkt, als Deutschland im Frauenfußball noch Entwicklungsland war. Vielleicht ein Zeichen das der jungen Sportlerin damals gegeben wurde und ein Grund, warum sie heute Fußball-Entwicklungsarbeit in Afrika leistet. Mit ihrem Talent am Ball machte die 5 im August 1981 auch außerhalb Bochums auf sich aufmerksam und wechselte zum hochklassigen Club nach Bergisch Gladbach. Als Vereinsmannschaft ging es dann zur WM nach Taiwan, und Petra spielte 1982 in der ersten offiziellen Frauen-Nationalmannschaft, mit der sie 1989 den EM-Titel gewann. 

Tafelservice als Prämie

„Das berühmte „Tafelservice“ das wir Rasengirls damals als Prämie bekamen steht heute glänzend in meinem Küchenschrank“, so Petra Landers. Beim EM-Erfolg war auch die heutige Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg im Team. Nach 15 Länderspielen und Verletzungspech war Schluss mit Fußball auf höchstem Niveau. Der Job mit der eigenen Druckerei zwang die Ex-Nationalspielerin zur vollständigen Auszeit vom Fußball, bis sie 2010 durch die Organisation „Discover Football“ auf die Situation des Frauenfußballs in benachteiligten Ländern aufmerksam wurde.

„2014 flog ich zum ersten Mal nach Sambia und merkte, wenn ich meinen Fußball habe, kann ich alles ausblenden. Die Mädchen in Afrika bekamen meinen vollen Respekt“, meint Petra mit einem fröhlichen Gesichtsausdruck. Sie hatte das Bedürfnis noch mehr für die Frauen und Mädchen zu machen; die Mädchen zu unterstützen Fußball zu spielen, die grundsätzlich keine Möglichkeit haben Fußball zu spielen. Die Idee von einer mobilen Fußballschule war geboren. 

Idee zu einem Fußball-Weltrekord

Und wenn Fußballfrau schon einmal Ideen hat, dann machte sich die Idee zu einem Fußball-Weltrekord auch in Petra Landers Kopf breit. Es sollte das höchste Fußballspiel der Welt werden; stattgefunden hat es tatsächlich im Juni 2017 auf dem Kilimandscharo auf einer Höhe von 5720 m auf einer geraden Fläche am Rande des Kraters. Tore mussten auf diese Höhe geschleppt werden und es wurde sogar offiziell eine FIFA-Schiedsrichterin eingesetzt, die mit dem gesamten Team im Stile einer Tracking-Tour 7 Tage den Berg hinaufstieg und nach dem Weltrekord-Spiel 2 Tage wieder hinunter. Um das zu schaffen und mangels Geld machte die ehemalige Nationalspielerin das vorher wichtige Höhentraining nicht in den Anden, sondern auf dem Tippelsberg in Riemke. Abenteuer pur! 

Kontakt zu Ghana

Der Kontakt zu Ghana entstand Ende 2019 an einem „Afrikastand“ auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt. Kurz vor Corona-Ausbruch machte sie sich auf den Weg nach Ghana, zu den staubigen „Freiflächen am Rande eines Dorfes“; Funktion Fußballplatz. „Über die wundervollen sportlichen und emotionalen Erlebnisse könnte ich ein Buch schreiben“, sagt Petra mit Fernwehblick. Nun ja, Buch- oder Film-Potential hat diese Art von Entwicklungshilfe definitiv. Zuletzt war Petra Landers im März 2023 in Bolgatanga/Ghana und veranstaltete ihr Fußball-Camp. Nach dem Erfolg dieser Mission gefragt, antwortet die Fußballerin: „Die Mädchen haben sich danach weiterhin getroffen, mit mentaler Unterstützung der Eltern und der Community, die JA zum Mädchenfußball sagen. In dieser Fußballregion der Welt nicht üblich und weiterhin ungewöhnlich. 

Nun sollen Trainerinnen ausgebildet werden; geringe finanzielle Hilfe ist dafür notwendig. Unternehmen sind angesprochen mit kleinen Beträgen Unterstützung zu geben. Info unter: www.facesoffootball.org

Als Nationalspielerin der ersten Stunde und immer noch leidenschaftliche Fußballerin, geht der Weg immer wieder von Bochum nach Afrika. Dieses Engagement ist und bleibt erstklassig!

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG