Bauarbeiten für das neue Parkhaus

Parkraum am Knappschaftskrankenhaus ist aktuell knapp

Die Parksituation rund um das Knappschaftskrankenhaus spitzt sich während der Bauarbeiten für das neue Parkhaus zu.

Weil der ehemalige Personalparkplatz mit 184 Plätzen nun als Basis für das neue Parkhaus dient. Das soll nach dem Baustart am 30. August innerhalb von 10 Monaten auf 3.570 Quadratmetern Grundfläche 620 Stellplätze für Mitarbeitende und Besucher bieten und die Parkplatzsituation rund ums Haus nachhaltig entspannen.

Ende November wurde die Verkehrsführung vor der Baustelle geändert, die Fahrspuren In der Schornau teilweise über Parkplätze verschwenkt, was wiederum Parkraum gekostet hat. Verena Gremme, Leiterin Bau- und Projektmanagement, wurde schon in der ersten Pressemitteilung des Krankenhauses zurückhaltend zitiert. „Während des Baus werden sich alle auf verschärfte Bedingungen einstellen müssen. Wir hoffen aber, im nächsten Jahr gemeinsam aufatmen zu können.“

Schon im Juni, so hofft man, soll das Parkhaus in Betrieb genommen werden. Die leidgeprüften Anlieger allerdings zweifeln, dass sich die Lage verbessert. „Viele scheuen einfach die Gebühren“, sagt einer, „und werden weiter vor unseren Häusern parken.“

Bericht und Foto: Eberhard Franken

Schlagwörter