Skip to main content

Sanierung aufwändig und teuer

Neubau der Turnhalle an der Maischützenschule wäre billiger

Eigentlich soll die Turnhalle an der Maischützenschule saniert werden. Nötig ist das allemal, die Halle ist in einem bedauernswerten Zustand.

Eine Sanierung aber wäre nach Expertenschätzungen weitaus teurer als ein Abriss und Neubau. Die Stadt Bochum wolle sich den Vorgang noch einmal genau ansehen, sagte Stadt-Kämmerin Eva Maria Hubbert dem Hallobo-Magazin – und prüfen, ob Abriss und Neubau nicht sinnvoller seien.

Bausubstanz mit erheblichen Mängeln

Die kleine Turnhalle der Maischützenschule wurde 1964 als Einfachhalle gebaut, ein Anbau wird von den Stadtwerken genutzt. Die Bausubstanz, so das städtische Hochbauamt, weise erhebliche Mängel auf, die die Nutzung der Halle akut gefährden. 

Der Sanierungsplan sieht vor, zum Beispiel das bereits mehrfach notdürftig reparierte Dach komplett zu erneuern und die Stahlbetonstützen und das Mauerwerk der Fassaden zu sanieren. Die Fassade soll auch gleich neu gestaltet werden.

Dazu kommen neue Fenster und Türen und die Sanierung des Kellers, der erhebliche Betonschäden zeigt. Der müsste aufwändig instand gesetzt werden, samt Kellerwandabdichtung. Das aber betrifft nur den Außenbereich, auch innen wäre so einiges zu tun, so die Stadt. Geräteraumtore und Prallwände müssten nachgerüstet werden, der Parkettboden ist abgenutzt und knarrt. Auch der müsste neu gemacht werden. Genau wie die gesamte Haustechnik.

Dazu sollten die sanitären Einrichtungen und die Umkleiden barrierefrei gestaltet werden. Das ist aber noch nicht alles: Wie in den 60er-Jahren üblich, wurde Asbest verbaut, es wurden PCB und bleihaltige Anstriche festgestellt. Der Rückbau würde erhöhte Entsorgungskosten und zusätzliche Schutzmaßnahmen nötig machen. 

Bis Mitte Juni wird in städtischen Ausschüssen beraten

Zusammengezählt kommt man bei all diesen Maßnahmen bei der Stadtverwaltung auf Kosten von rund 4,5 Millionen Euro. Viel zu viel, sagen Menschen, die sich damit auskennen und selbst neue Sport-Hallen bauen. Anstatt einer Komplettsanierung käme ein Neubau viel günstiger. Der würde nur rund zwei Millionen Euro kosten. Zuzüglich der Abrisskosten. 

Der Sanierungsvorschlag der Stadtverwaltung wird am 26.05. im Sportausschuss und am 13. Juni noch einmal im Ausschuss für Schule und Bildung beraten. Vielleicht also wird der Vorschlag zur Komplett-Sanierung noch einmal gekippt.   

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG