Anne Bude: Ulrike und Peter Wetzel

Mittagspause am Drive-In-Imbiss

Eigentlich sind Ulrike und Peter Wetzel mit ihrem Imbiss-Stand das ganze Jahr über „on Tour“.

Bei allen großen Veranstaltungen sind sie mit dabei, ob Maiabendfest, Musiksommer, Zeltfestival Ruhr oder Weihnachtsmarkt – der Drive-In-Imbiss der Wetzels durfte da nicht fehlen. Nur zwischen den ganzen Festivitäten standen sie mit ihrem knallroten Wagen an einem festen Standplatz. Seit weit über einem Jahr ist allerdings alles anders. Nachdem Corona die Veranstaltungsbranche komplett auf Eis gelegt hatte, mussten auch Ulrike und Peter Wetzel umdenken.

Veranstaltungsabsagen bedrohte die Existenz

„Es begann, als wir 2020 im Frühjahr in Österreich im Urlaub waren und aufgrund von Corona vorzeitig nach Hause geschickt wurden“, erinnert sich Ulrike Wetzel. Noch ahnte das Ehepaar nichts Böses und entspannte sich zu Hause weiter. „Als sich das Infektionsgeschehen dann allerdings verschlimmerte, eine Veranstaltung nach der anderen abgesagt wurde und sich abzeichnete, dass sich die Lage so schnell nicht wieder normalisieren würde, wurde uns klar, dass sich hier gerade unsere Existenz auflöst.“ Was also tun? Statt weiter „on tour“ zu gehen, suchten die Wetzels nach einem festen Standplatz, an dem sie ihren Imbiss dauerhaft betreiben können. Ende April 2020 startete Peter Wetzel über Facebook einen Aufruf – keine vier Stunden später war ein Standplatz gefunden: in Wattenscheid an der Kantstraße 22-24 mit direkter Zufahrt von der Berliner Straße und über das Gelände der Waschstraße.

Stammkunden kommen nicht nur aus Wattenscheid

Am 15. Mai 2020 öffnete der Imbisswagen seine Theke und der Drive-In kommt bestens an. „Wir fühlen uns hier super wohl“, betont Ulrike Wetzel, die die Wattenscheider als uneingeschränkt nett erlebt. „Ich hab wirklich noch niemanden unfreundlich erlebt, keiner regt sich über die Preise auf oder dass die Soße zu wenig und die Wurst zu klein sei.“ Die Stammkundschaft hat sich schnell entwickelt und kommt nicht nur aus Wattenscheid. „Es kommen Gäste aus Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Witten, sogar aus Viersen und Sprockhövel machen Kunden bei uns Station.“ Dazu genießen Mitarbeiter aus dem benachbarten Industriegebiet ihre Mittagspause an dem neuen Imbiss.

Selbst Hochzeitsgäste durften die Wetzel schon empfangen. „Die kamen mit einem Oldtimerbus und wollten bei uns eine typische Currywurst essen“, lacht Ulrike Wetzel. „Wir freuen uns dermaßen über die Resonanz, dass wir hier auf jeden Fall langfristig bleiben möchten.“ Das wird sich auch nicht ändern, wenn die Festivalsaison wieder losgeht – auch wenn Ulrike und Peter Wetzel sich darauf freuen, wenn es wieder losgeht.

Wer wissen möchte, was es im neuen Drive-In-Imbiss in außer der Currywurst noch gibt, hier gibt’s die Infos: www.facebook.com/uliwetz

Bericht von Andrea Schröder

Schlagwörter