Skip to main content

Umbau beginnt im Frühjahr

Lohrheidestadion wird für Universiade modernisiert

Anfang März beginnen die Umbauarbeiten am Lohrheidestadion. Das Wattenscheider Mekka des Sports erhält eine Rundumerneuerung für die Universiade 2025.

Spielbetrieb nicht beeinträchtigt

In der laufenden Saison wird der Spielbetrieb der Fußballer der SG Wattenscheid 09 nicht beeinträchtigt, da die Regionalligaspielzeit bereits Ende Mai endet. Für die Zeit danach steht der Verein in regem Austausch mit der Stadt. Wichtiger Faktor dabei ist die Ligazugehörigkeit in der Saison 23/24, da es verbandsseitig unterschiedliche Anforderungen an die Spielstätte gibt.

Nachbar RW Leithe, der ebenfalls durch den Um- und Ausbau betroffen ist, wartet noch auf konkrete Pläne für die nahe Zukunft. Ein Gespräch mit Vertretern der Stadt noch in diesem Monat soll Aufschluss geben über etwaige Ausweichspielstätten.

Premiere vermutlich im Sommer 2025

Im Sommer 2025 soll das umgebaute und modernisierte Lohrheidestadion dann seine Premiere als einzige Sportanlage für Freiluft-Leichtathletik-Events in Nordrhein-Westfalen feiern. Vor knapp zwei Jahren, im November 2020, hatten die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, Andrea Milz, und Oberbürgermeister Thomas Eiskirch eine gemeinsame Absichtserklärung zur Modernisierung des Lohrheidestadions unterzeichnet.  

16.387 überdachten Publikumsplätzen

Mit dem modernisierten Lohrheidestadion eignet sich Wattenscheid auch als Gastgeber für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Jahr 2026. Voraussetzung dafür sind ausreichend überdachte Kapazitäten, wie sie der DLV fordert.

Künftig wird das Lohrheidestadion mit 16.387 überdachten Publikumsplätzen – 8.367 Stehplätze und 8.020 Sitzplätze – diese Anforderungen erfüllen. Nord- und Südtribüne werden erstmals überdacht, das Dach der Osttribüne wird erneuert und die alten Sitzschalen werden ausgetauscht.

Die Westtribüne wird komplett neu gebaut und erhält einen Lounge-Bereich, in dem bis zu 800 exklusiv geladene Gäste Platz finden.

Voraussichtliche Kosten: 55 Millionen Euro

Die voraussichtlichen Kosten für Umbau und Modernisierung belaufen sich auf 55 Millionen Euro, mögliche Baupreissteigerungen bereits eingerechnet. Die Modernisierung des Stadions wird durch eine Sportstättenbauförderung realisiert, zudem wird mit anteiligen Mitteln aus der Städtebauförderung des Landes NRW im südwestlichen Bereich des Lohrheidestadions ein Sport- und Bewegungsareal gefördert.

Interessenten können sich die Entwürfe für den Umbau ab 17. November in den Schaufenstern des Stadtteilbüros  in der Westenfelder Straße 1 ansehen.

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Glasfaser Ruhr