Skip to main content

Der große Umzug
ab jetzt im ungeraden Jahr

Wattenscheider Karneval startet nach zwei Jahren richtig durch

Wattsche Helau! Es wird wieder Karneval gefeiert. Mit allem Drum und dran. 

Wattsche Helau!

Sogar der traditionelle Turnus, wann und in welchem Jahr der große Umzug durch Günnigfeld und die Wattenscheider Innenstadt zieht, wurde dafür geändert. 

Nach Jahren, in denen erst ein Sturmtief und dann die Corona-Pandemie den Wattenscheider Jecken einen fetten Strich durch die Rechnung machte, wird es am 19. Februar den großen Wattenscheider Umzug geben. Und das in einem „ungeraden“ Jahr, bisher wälzte sich der närrische Lindwurm immer an „geraden“ Jahren durch Wattenscheid. 

Rhythmus wird beibehalten

„Wir werden dann auch diesen Rhythmus beibehalten“, sagte uns Rüdiger Preußner, der Geschäftsführer des Festausschusses Wattenscheider Karneval, „dafür wurde auch extra die Amtszeit unseres Prinzenpaares Bodo I. und Prinzessin Alexandra verlängert, die hatten bisher ja kaum etwas von ihrer Amtszeit. Und der große Umzug ist eben deren höchster Feiertag.“

In Wattenscheid wird am Sonntag umgezogen

Schließlich gibt es den auch schon seit dem Jahr 1950. Vorher wurde nur in Günnigfeld gefeiert. 

Und hier noch ein Fakt für alle zugezogenen Wattenscheider: Während in allen anderen Karnevalshochburgen die großen Umzüge am Rosenmontag stattfinden, wird in Wattenscheid am Sonntag umgezogen. Weil der Rosenmontag traditionell den Gänsereitern in Höntrop und Sevinghausen gehört. Was natürlich auch noch mal mit einem gemeinsamen Umzug gefeiert wird. 

Im Moment sei man noch an der Finanzierung für den Sonntagsumzug, so Preußner, beim Geld und den Fördermitteln sei man fleißig am Ball. 

Gala-Veranstaltung in der Stadthalle am 12. November

Der Festausschuss Wattenscheider Karneval ist der Dachverband aller elf Wattenscheider Karnevalsvereine und veranstaltet pro Session genau drei große gemeinsame Events: Eben den Umzug am Sonntag vor Rosenmontag,  das traditionelle „Biwak“ am Rathaus und die Gala-Veranstaltung in der Stadthalle. Da treten am Samstag, den 12.11. die Grün-Weißen Funken vom Zippchen, Et Klimpermännche, die Mennekrather, das Tanzcorps Agrippina Colonia und die Band Die Kolibris („Die Hände zum Himmel“ dürfte jedem auch Nicht-Jecken bekannt sein) auf.

Motto: „Jeck sein verbindet – jetzt erst recht“

Das Biwak, das den Straßenkarneval und die darauf folgenden „tollen Tage“ einleitet, steigt am ersten Dienstag im Februar (4.2.2023). Alles unter dem Motto: „Jeck sein verbindet – jetzt erst recht“. Das Motto wurde übrigens aus den letzten Sessionen beibehalten. Und auch die Orden, die Bodo I. und Alexandra verleihen, sind – fast – die gleichen wie in den letzten Jahren.

Bleibt zu hoffen, dass die Wattenscheider Narren in dieser Session mal nicht ausgebremst werden und wieder irgendwas dazwischen kommt. Wattsche Helau!  

Schlagwörter


  • Stadtwerke Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • USB Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Glasfaser Ruhr