Skip to main content

Umbau geht rasant weiter

Im Frühjahr 2025 soll das „neue“ Lohrheidestadion fertig sein

In gut 18 Monaten soll das Lohrheidestadion in neuem Glanz erstrahlen. Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Im Sommer 2025 sollen dort die Leichtathletikwettbewerbe der Universiade stattfinden.

Bei vielen Wattenscheider Fußballfans kam Wehmut auf, und die eine oder andere Träne floss, als mit schwerem Gerät die alte Westtribüne binnen kurzer Zeit dem Erdboden gleich gemacht wurde. Auch die alte Süd-Stehtribüne ist schon geschlossen und bei den Spielen der SGW nicht mehr nutzbar.

NRW-Staatssekretärin Andrea Milz hatte zum Start des Umbaus erklärt: „ Für das Sportland.NRW ist es der Anspruch, moderne und zeitgemäße Sportstätten für das Training auf allen Leistungsstufen und auch für Sportgroßveranstaltungen bereitzustellen. Mit dem modernisierten Lohrheidestadion haben wir eine Sportstätte in Nordrhein-Westfalen, die die höchsten Qualitätskriterien eines Leichtathletikstadions erfüllt. Ich freue mich bereits jetzt auf die Atmosphäre bei künftigen Spitzensportveranstaltungen im Lohrheidestadion.“ 

Erstklassige Sport- und Eventstätte

Ins gleiche Horn stieß Oberbürgermeister Thomas Eiskirch: „Hier entsteht eine erstklassige Sport- und Eventstätte mit großer Strahlkraft. Zudem wird aber auch ein Sport- und Bewegungsareal gefördert, das für die ansässigen Vereine und das umgebende Quartier einen echten Mehrwert bedeutet und ein wichtiger Baustein der gesundheitsorientierten Wattenscheider Stadtentwicklung ist.“ 

Es entsteht eine neue Westtribüne, die mit einem Funktionsgebäude verknüft ist, in dem Büros, Umkleiden, VIP-/Businessräumlichkeiten etc. sind. Sie fungiert als neue Haupttribüne samt Sprecherkanzel. Die jetzige Geschäftsstelle der SG Wattenscheid 09 an der Lohrheidestraße (im Bereich der Südkurve) wird abgerissen. Dort entsteht der Eingang zur Südkurve mit Sponsorenmesse und Umkleiden für die Sporthalle.

Platz für 16.387 Besucher

Das ganze Stadion wird überdacht. Das Dach der Osttribüne wird erneuert. Nach dem Umbau bietet die „Arena“ Platz für 16.387 Besucher. Ursprünglich waren rund 50 Millionen Euro für den Umbau veranschlagt. Angesichts der Preissteigerungen in der Bauwirtschaft erscheint es fraglich, ob diese Summe eingehalten werden kann.

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum