Trampelpfad liegt auf Privatgelände

Höfestraße: Gefahrenzone entschärfen

Die Höfestraße in Laer hat unmittelbar neben dem Grundstück von Haus Laer einen Alleen- oder Hohlweg-Charakter.

An dieser Stelle ist die Straße so eng, dass maximal zwei PKW nebeneinander vorbeifahren können. Eine Verbreiterung ist durch das anliegende Grundstück und den Baumbewuchs nicht möglich, zudem ist sie in den Kurven nicht gut einsehbar. Daher kommt es dort im Straßenverkehr oftmals zu gefährlichen Situationen, insbesondere, wenn Fußgänger oder Radfahrer überholt werden. Diese weichen der Situation oftmals aus, indem sie über ein Feld neben der Fahrbahn gehen oder fahren. 

Trampelpfad soll offizieller Weg werden

Dort hat sich mittlerweile ein Trampelpfad entwickelt, der perspektivisch zu einem richtigen Geh- und Radweg ausgebaut werden könnte. Auf Antrag der SPD und Grünen soll die Verwaltung überprüfen, ob das möglich ist. Das Problem: Der Trampelpfad liegt auf Privatgelände. Deswegen soll die Verwaltung mit den Besitzern in Grundstücksverhandlungen eintreten. Ein Termin mit den Grundstückseigentümern soll noch im ersten Quartal des Jahres stattfinden, an dem auch die Bezirksbürgermeisterin teilnehmen wird. Andrea Busche hatte in einem Vorgespräch mit der Verwaltung bereits signalisiert, die Verwaltung bei diesen Gesprächen zu unterstützen und sich aktiv einzubringen.

Schlagwörter