Lego begeistert auch Senioren

Harpener stellt beim Sommerfest der Bib der Dinge seine Lego-Kreationen aus

Es war voll, das Wetter war großartig – besser kann es für ein Sommerfest eigentlich nicht sein. So war das auch beim Fest in der „Bib der Dinge“ in Harpen. 

Die Einrichtung, in der man alle möglichen Dinge und Gerätschaften des täglichen Lebens ausleihen kann, bevor amn sie kaufen muss, feierte am 4. September ihr erstes Fest dieser Art – und Alt und Jung kamen. Neben Kaffee und Kuchen und Führungen gab es eine Schnipseljagd durch die Halle, ein Repair-Cafe und vieles anderes zu entdecken.

Kleine Steine für Jung und Alt

Alle Altersklassen begeisterte aber besonders eine Ecke in der großen ehemaligen Industriehalle an der Straße Auf dem Anger. Dort drehte sich alles um Lego. 

Christian Maderwald bereitet seit vielen Jahren Lego für Kinder, Familien und Kindergärten auf (ordnen, waschen, sortieren) und verkauft es dann zu fairen Preisen, hauptsächlich online.

„Natürlich bekomme ich so auch Steine für meine eigenen Lego Projekte“, sagt Christian Maderwald, „ich bin im Frühjahr auf die Bib der Dinge gestoßen, die in meiner direkten Nachbarschaft liegt und war begeistert von dem Projekt. Der Nachhaltigkeitsgedanke passte ganz wunderbar zu meinen eigenen Ideen.“

Nach ein paar Gesprächen mit der Geschäftsführerin Dr. Najine Ameli konnte er so sein Legolager und eine Sortierstation in den Räumlichkeiten der Bib unterbringen. Und jetzt endlich auch mal zeigen. Aber nicht nur seine eigenen Kreationen, sondern auch die von anderen. Eine kleine Ausstellung privater Lego Enthusiasten und Lego Moc (My own Creation) – Konstrukteuren. „Um Lego Modelle zu zeigen, die sonst hinter verschlossenen Türen in Wohnzimmern und Hobbyräumen stehen“, so Maderwald.

Komplette Kirmes aufgebaut

Zu sehen waren eine mittelalterliche Burg, ferngesteuerte Lego Technik -Maschinen und eine komplette Kirmes mit Fahrgeschäften. Dazu Themen wie Star Wars, mit Maderwalds 12 Kilo schwerem „Sternenzerstörer“. In einer Kreativ-Ecke konnten Kinder und Erwachsene frei bauen. 

Erstaunlich dabei: Das Fachpublikum in Sachen Lego hatte in Harpen eine Altersobergrenze von geschätzten siebzig Jahren. Man ist eben nie zu alt zum Spielen und Basteln.

Schlagwörter