Ausstellung geplant

Gerther Treff: 6.320 Euro für die Gerther Zeitreise

Bereits seinen dritten Geburtstag feiert in diesem Jahr der Gerther Treff. „Das wollten wir natürlich mit einer ordentlichen Sause ‚anne Bude‘ feiern, doch Corona hat uns auch da einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauert die Vorsitzende Marion Kensy. „Momentan peilen wir als Veranstaltung das Gerther Picknick am Samstag 7. August an und hoffen, dass die Bude irgendwann wieder öffnen darf, mittlerweile fehlen uns die vielen schönen Begegnungen und Gespräche schon sehr.“

Förderung für die Ausstellung

Die Geburtstagsfete fiel zwar aus, aber ein tolles Geburtstagsgeschenk gab es dennoch: Für die Ausstellung „Gerther Zeitreise“ erhält der Gerther Treff eine Projektförderung über den Bochum Fonds von 6.320 Euro. Geplant ist, im Rahmen der 700-Jahr-Feier Bochums eine kleine Reise durch die Gerther Vergangenheit zu präsentieren, alte Geschichte soll wieder lebendig werden. Anhand vieler Bilder will man das Leben der Menschen und die Veränderungen im Stadtteil darstellen. Starten soll die Ausstellung am 9. Und 10. Oktober zuerst in der Christopherus Schule und soll dann als Wanderausstellung weiterziehen.

„Das Anliegen unseres Vereins ist das Miteinander der Menschen im Stadtteil. Wir möchten Menschen miteinander ins Gespräch bringen. Bilder sind da oft besser als viele Worte. Allein wenn man die Kleidung, die Autos, Handwerkszeug oder Spielsachen aus der Vergangenheit sieht, kommen viele Erinnerungen hoch und bilden ab, was schon längst aus dem Kopf verschwunden war“, weiß Marion Kensy.

Stadtteilvergangenheit abbilden

Die Planungen für die Ausstellung laufen bereits auf Hochtouren. In der Aula oder in einem Klassenraum werden Filme bzw. Bildfolgen in Dauerschleife zu sehen sein. Es wird einen Treffpunkt für ehemalige Schülerinnen und Schüler geben, das Kohlengräberland übernimmt einen Klassenraum, in dem Zechengeschichte, das Leben der Bergleute und dabei insbesondere das Leben und Wirken der Bergarbeiterfrauen im Alltag abgebildet werden soll, und man hofft darauf, dass der Bergmanns-Kameradschafts-Verein Glück Auf Gerthe 1891 e.V. ebenfalls mitwirken kann.

Es werden noch Fotos gesucht

Für die Ausstellung ist der Gerther Treff weiterhin auf der Suche nach zeitgeschichtlichen Fotos. Themen sind z.B. Trinkhallen und Buden, Gaststätten und Kneipen, Markt, Kirchen und Friedhöfe, Vereine, Sportplätze, der Boxring, Schulen und Kindergärten, Spielplätze, Zeche, Geschäfte, Fußgängerzone etc. „Dazu suchen wir noch aussagekräftige Bilder aus dem Gerther Umfeld. Vielleicht hat der ein oder andere noch Bilder, die wir nutzen dürften, und es wäre toll, wenn wir dieses Stück Zeitgeschichte gemeinsam dokumentieren könnten.

Infos und Anregungen per mail an gerthertreff@gmail.com oder in den Briefkasten an der Marktbuden Hinterseite.

Bericht von Andrea Schröder

Schlagwörter