Skip to main content

Kontrolle des städtischen Verkehrs

Fahrradstaffel ist gestartet

Die neue Fahrradstaffel der Verkehrsüberwachung der Stadt wurde kürzlich an den Start gebracht.

Die Staffel wird die Überwachung des ruhenden Straßenverkehrs, die bisher zu Fuß oder mit Dienstwagen erfolgte, ergänzen und noch effektiver gestalten. Der Fokus der Überwachungstätigkeit wird hierbei vor allem auf das Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern auf und im Bereich von Fahrrad- und Gehwegen gelegt.

Mehr Kontrollen vor Schulen und Kitas

Aufgrund der angestrebten Verkehrswende wird das Fahrradnetz in der Stadt weiter ausgebaut. Momentan erstrecken sich die Radwege in Bochum auf insgesamt 176,2 km, mit eingeschlossen sind dabei unter anderem Radfahrstreifen, Schutzstreifen und gemeinsame Geh- und Radwege mit Benutzungspflicht. Über die Radwege hinaus wird an weiteren Schwerpunkten, wie z.B. Straßen an Kindertagesstätten, Schulen und Krankenhäusern, kontrolliert. Zudem wird auch auf diesem Weg den Meldungen und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern über Falschparkende nachgegangen.

Fahrräder kommen überall hin

Der Einsatz der Fahrradstaffel erhöht die Mobilität der Verkehrsüberwachung, da diese nicht durch Verkehrsstaus aufgehalten werden und sie auch zeitnah an Orte gelangen kann, die mit einem Dienstfahrzeug nicht zu erreichen sind. 

Die Fahrradstaffel besteht aus zwei Teams mit jeweils zwei Mitarbeitenden, die speziell für die Fahrradstaffel ausgewählt und eingestellt werden. Dazu Stadtdirektor Sebastian Kopietz: „Ich freue mich, dass die Fahrradstaffel jetzt an den Start geht. Damit wird die Überwachung des ruhenden Straßenverkehrs noch effektiver als bisher gestaltet. Gerade die Kontrolle der Radwege wird eine wesentliche Aufgabe der Fahrradstaffel sein und wird so die Verkehrssicherheit in Bochum erhöhen.“

Schlagwörter


  • Gehring   Immobilien
  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • Glasfaser Ruhr