“Beschissene” Aktion

Einbruch LutherLAB

Die Betroffenen sind gleichermaßen angeekelt und empört über den widerlichen Einbruch in das LutherLAB an der Alten Bahnhofstraße 166.

Die Täter drangen offenbar in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober in die seit Jahren entwidmete und nun als sozialem Zentrum und Experimentierraum für Nachhaltigkeit genutzte Kirche ein, brachen Türen und Schränke auf und entwendeten neben einer Verstärkeranlage diverses anderes Material.

Zweiter Einbruch innerhalb kurzer Zeit

Es ist schon der zweite Einbruch innerhalb kurzer Zeit und Mitarbeiterin Miriam Eschert ist deshalb extrem betroffen. „Es sind schon beim letzten Mal Gegenstände gestohlen worden, die uns gespendet worden sind.“ Besonders hart trifft die Mitarbeitenden, dass die rücksichts- und offenbar auch schamlosen Täter in der Kapelle neben der Verwüstung auch noch ihren Kot hinterlassen haben.

Die Polizei ist eingeschaltet und hofft, dass sich eventuell Zeugen unter 0234/909-4441 melden. Ein ehemaliges Gemeindemitglied wünscht sich, „dass ein paar Spenden eingehen, um den größten Schaden schnell zu beseitigen.“

Text und Foto: Eberhard Franken

Schlagwörter