Skip to main content

Politik-Kolumne:
Die CDU im Rat

CDU-Ratsmitglied Roland Mitschke informiert

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

In diesen Tagen ging ein Bericht durch die Medien, nach dem wir Deutschen ein „miesepetriges“ Volk geworden sind. Ich finde dies in meinem Umfeld nicht wieder. Wo immer etwas zu feiern ist, finden sich die Bochumer zusammen. Jüngstes Beispiel: das Maiabendfest.

Wenn die Harpener dabei das Amtshaus ansprechen, ist das zwar ein Stück Unzufriedenheit mit dem Fortschritt des Projektes „Neubau oder Sanierung“ aber auch die Hoffnung auf eine neue Location für gesellschaftliches Leben. 

In Gerthe sind wir ein Stück weiter. Das neue Schulzentrum wächst. Die Anne-Frank-Realschule und das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium nehmen hinter dem Bauzaun an Heinrichstrasse / Castroper Hellweg Gestalt an. Neben der Stadtteilbücherei gibt es auch die Veranstaltungsräume, auf die unsere Vereine lange warten. Das 100 Millionen-Euro-Projekt ist seit Jahren die erste größere städtische Investition im Stadtbezirk. Gleichwohl weisen die beiden Schulleitungen auf die Defizite im Sportbereich hin. Für den Schwimmunterricht fehlt mindestens ein Lehrschwimmbecken und für den Sportunterricht eine Zweifach-Turnhalle. Meine Kollegen in der Bezirksvertretung haben dies mit einer Initiative aufgegriffen und dafür breite Zustimmung gefunden. Nun gilt es, dies im Rathaus bei den nächsten Haushaltberatungen umzusetzen. 

Die Bereitstellung zeitgerechter Schulen und Sporteinrichtungen ist kommunale Pflichtaufgabe und muss somit bei den städtischen Prioritäten ganz oben stehen. Das neue Schulzentrum ist das „Haus des Wissens“ im Bochumer Norden. Ich bin viele Jahre für die Attraktivierung der Innenstadt eingetreten, ob dies mit einem aufwendigen Dachgarten gegenüber dem Rathaus in luftiger Höhe erreichbar ist, darf bezweifelt werden. Zweifellos ist es keine Pflichtaufgabe der Stadt.

In Kornharpen tut sich etwas in luftiger Höhe. Die Zentraldeponie ist geschlossen und mit der jetzt begonnenen Abdichtung ist ein wichtiger Schritt getan, das große Deponieareal für andere Nutzungen herzurichten. Hier tun sich ganz neue Möglichkeiten auf. Eine erste Photovoltaikanlage ist installiert, und die Kornharpener dürfen sich auf einen neuen Grün- und Freizeitbereich freuen, der dem Tippelsberg nicht nachstehen dürfte.

Mehr Attraktivität brauchen wir im Gerther Zentrum. Wer über den Castroper Hellweg kommt und an der alten Glückauf-Apotheke vorbei auf den Bunker an der Hans-Sachs-Straße blickt, erkennt Handlungsbedarf. Schön ist eben anders. Wer darauf hinweist, ist kein Miesepeter, sondern will etwas verbessern. Daran sind wir doch alle interessiert. 

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit mit wenig Bedarf an teurer Energie. Mit den Energiefragen wollen wir uns bei unserem nächsten „Politischen Sommerabend“ im August beschäftigen.

Mit besten Grüßen
Ihr Roland Mitschke

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bochum

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG