Skip to main content

Peter Mohr

Ausse Lohrheide – die SG 09-Kolumne November 2023

Peter Mohr befindet sich in seiner 34. Saison als Berichterstatter an der Lohrheide, hat alle Höhen und Tiefen rund um die SG 09 mitgemacht und leugnet nicht, vom schwarz-weißen Virus infiziert zu sein.

Die SGW hat turbulente Jahre hinter sich. Und man muss jetzt nicht im Kaffeesatz lesen, um zu prophezeien, dass auch stürmische Zeiten bevor stehen. Vor ziemlich genau fünf Jahren trafen sich einige hundert Wattenscheider Fußballfans zu einer Mahnwache hinter der Osttribüne, da die Existenz des Vereins auf dem Spiel stand. Ein Jahr später war es dann soweit. Eine Woche nach dem 3:0-Sieg gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf wurde die Regionalligamannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet und das Insolvenzverfahren eingeleitet. Schnell stand fest, dass die Jugendabteilung ihren Spielbetrieb fortführen konnte. Gott sei Dank!

Mit viel Engagement und einem ganz langen Rechenschieber schaffte es die damals neue Vorstandscrew um Christian Fischer – in Zusammenarbeit mit der Insolvenzverwalterin -, die Existenz des Vereins zu sichern. Eine große Reset-Taste musste gedrückt werden, der sportliche (und auch finanzielle) Neuanfang in der Oberliga war ein beschwerlicher Weg. Demut und Bescheidenheit waren an der Lohrheidestraße fortan hoch gehandelte Tugenden. Belohnt wurde der „neue Wattenscheider Weg“ (ohne finanzielle Drahtseilakte) mit dem Wiederaufstieg in die Regionalliga – nach dem grandiosen Sieg am Pfingstmontag 2022 vor mehr als 6000 Besuchern.

Die Glückseligkeit unter den Wattenscheider Fußballanhängern war riesig. Leider erwies sich die Mannschaft (auf Strecke gesehen) als nicht regionalligatauglich. Die zweite Halbserie der Saison war ein ellenlanges Desaster und endete mit dem Abstieg. Wieder verabschiedete sich die SGW mit einem 3:0-Sieg gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf aus der Regionalliga. Am 13. Mai trafen Tim Brdaric, Felix Casalino und Marvin Schurig beim (so meine Befürchtung) auf lange Zeit letzten Regionalligaspiel der 09er.

Nach dem völlig fehlgeschlagenen Start in die Oberligaspielzeit wurde schnell Kritik an der Zusammenstellung des Kaders laut. Sicherlich nicht ganz zu Unrecht, aber bekanntlich macht nur der keine Fehler, der nichts tut. Die Abberufung von Christian Britscho, der in Windeseile an der Lohrheide vom Aufstiegstrainer zum Buhmann wurde, war die erste Konsequenz.

Nach dem Spiel gegen den TuS Ennepetal warf Sportvorstand Christian Pozo das Handtuch, nachdem er wiederholt von Fans attackiert worden war. Zwei Köpfe, die maßgeblich am Zwischenhoch, am Regionalliga-Aufstieg beteiligt waren. Sportlicher Ruhm verwelkt schnell, an der Lohrheide scheint die Halbwertzeit besonders kurz zu sein.

Bis demnächst inne Lohrheide
Euer Peter Mohr

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • USB Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG