Bäume werden nicht gefällt

„Asthmabrücke“: Ein Stück Stadtgeschichte muss weichen

Das Brückenbauwerk zwischen Sommerdellenstraße/Steinhausstraße und Martin-Lang-Straße, das die Stadtteile Südfeldmark und Günnigfeld verbindet, muss jetzt weichen.

Im Zuge des Baus des Radschnellwegs Ruhr wird die Fußgängerbrücke (im Volksmund nur „Asthmabrücke“ genannt), die über die alten DB-Bahngleise führte, abgerissen.

Der Errichtung eines provisorischen Rad- und Gehweges für die Zeit der Bauarbeiten hat dieBezirksvertretung Wattenscheid zugestimmt. In Zukunft soll eine „ebenerdige“ Querung der Bahntrasse eingerichtet werden.

Bäume werden nicht gefällt

Nicht zugestimmt wurde dem Plan zur Fällung von zehn Bäumen im Bereich Steinhausstraße. Falls nötig, müssten der Verlauf des provisorischen Weges und die endgültige Wegeplanung leicht angepasst werden, so der Tenor in der Bezirksvertretung. Mit den nötigen Rodungsarbeiten soll schnellstmöglich begonnen werden.

Die Kosten des Abrisses und der damit verbundenen Errichtung der Provisorien belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Während der Bauzeit soll durch einen schmalen Fußweg die Verbindung zwischen Günnigfeld und Südfeldmark erhalten bleiben.

Text und Foto: Peter Mohr

Schlagwörter