Bochumer Tanzpaar

Artur Balandin und Anna Salita wollen aufs Treppchen

Daumendrücken ist beim Bochumer Tanzsportverein TTC Rot-Weiß-Silber Bochum Ende Oktober angesagt. Das Latein-Paar Artur Balandin und Anna Salita, das beim Tanz-Turnier-Club auch als Trainerteam sein Wissen weitergibt, ist auf der Tanzfläche selbst gefordert – bei den Deutschen Meisterschaften in Kamen wollen sie ihren Vize-Titel verteidigen

Schon seit Kindestagen kennen sich Artur Balandin (29) und Anna Salita (28), seit 2009 feiern sie gemeinsame Erfolge auf der Tanzfläche. Bis zu fünf Mal in der Woche stehen die beiden zum Lateintraining auf der Fläche. Daneben zählen Ballett, Gyrotonic, Fitness- und Krafttraining zum wöchentlichen Pensum. Steuert man auf Titelkämpfe zu, ist zusätzlich Competitiontraining, ein spezielles „Durchtanztraining“, angesagt.

Kür-EM wegen Corona abgesagt

Umso enttäuschender ist es, wenn in eine derart intensive Vorbereitung eine kurzfristige Turnierabsage platzt. Mitte September sollten in Prag die Kür-Europameisterschaften stattfinden. Bei der letzten EM in Polen wurden Balandin/Salita Vize-Europameister, auch bei der Kür-WM standen sie schon auf dem Treppchen. Die Chancen waren also gut – doch dann wurde die Europameisterschaft aufgrund von Corona-Einschränkungen abgesagt. „Das war eine richtige Klatsche ins Gesicht“, bestätigt Artur Balandin. Für eine Kür wird speziell trainiert, eine ganz eigene Choreographie mit Contemporary-Elementen und spektakulären Hebungen entwickelt. „Wir versuchen uns jedes Mal selbst zu übertreffen. Das ist noch einmal ein ganz anders Stresslevel“, erklärt der Tänzer den Frust, den die Absage ausgelöst hat.

Deutsche Meisterschaften in Kamen

Doch der Blick ging bei Balandin und Salita schnell wieder nach vorn. Ende September ein Ranglistenturnier in Kiew, dann ein Turniermarathon, der am 30. Oktober mit den Deutschen Meisterschaften der Lateintänzer endet. Diese werden in Kamen vom TSC Dortmund ausgerichtet – quasi ein „Heimspiel“ für das Profipaar aus den Reihen des TTC Rot-Weiß-Silber Bochum startet.

Und eine spannende Sache in jeder Hinsicht für die amtierenden Vize-Meister, denn die Erstplatzierten der letzten Jahre sind zugleich ihre aktuellen Trainer. Da zu den Haupttrainern Alexey Silde und Anna Firstova in Russland aufgrund der Corona-Krise schon viele Monate kein direkter Kontakt möglich war, werden sie von Marius Balan und Khrystyna Moshenska gecoacht.

Ziel ist die Weltmeisterschaft im Dezember

„Wir wollen ihnen bei der DM natürlich gerne ein paar Einser-Wertungen abjagen“, lacht Artur Balandin. Balan/Moshenska sind allerdings so etwas wie das Nonplusultra bei den Lateintänzern und mehrfache Champions. Doch auch Platz zwei ist wieder ein großes Ziel für Balandin und Salita. Denn der berechtigt zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Dezember in Pforzheim, „und da möchten wir unbedingt zum ersten Mal für Deutschland an den Start gehen“.

Bleibt eigentlich nur die Frage, wie man sich auch nach vielen Jahren des Tanzens auf hohem Niveau immer wieder neu motivieren kann für quälendes Training und eine intensive Vorbereitung? „Wenn man das Ganze wie wir als Leistungssport betreibt, dann muss man das Tanzen innig lieben“, meint Artur Balandin. Ihn und seine langjährige Partnerin Anna Salita erfüllt der Tanzsport, fordert sie immer wieder physisch, emotional – und auch in sozialer Hinsicht. „Schließlich sind wir zwei das kleinste Team der Welt.“

Schlagwörter