Zivilcourage

Verdiente Ehrung für couragierten Helfer

Für sein uneigennütziges Verhalten hat Polizeipräsident Jörg Lukat gestern einen 32-jährigen Mann aus Herne mit einer Medaille geehrt.

Mit großer Courage kam er vor rund drei Wochen einer 39-jährigen Frau aus Bochum zur Hilfe, die von einem 40-jährigen Bochumer niedergeschlagen wurde. Der 32-Jährige zögerte nicht lange und nahm die Verfolgung des Täters auf. Er konnte den polizeibekannten Mann nach kurzer Verfolgung einholen und ihn in die Hände der polizeilichen Einsatzkräfte übergeben.

32-jähriger Herner

Der 32-jährige Herner wurde zur gestrigen Ehrung eingeladen und schilderte eindrucksvoll die Erlebnisse des besagten Tages aus seiner Sicht: „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, jemandem zu helfen, der sich in einer Notlage befindet. Ich würde das jederzeit wieder tun, da gibt es nichts zu überlegen“, betonte der beherzte Helfer. Für die Zukunft würde er sich wünschen, dass mehr Menschen einschreiten, anstatt nur zu- oder gar wegzuschauen: „Egal wie stark oder schwach jeder einzelne von uns ist, zusammen kann man etwas bewirken“.

Vorbildliches Verhalten

Polizeipräsident Jörg Lukat sprach dem 32-jährigen Herner seinen besonderen Dank und seine Anerkennung aus und überreichte ihm neben einer Urkunde auch eine Ehrenmedaille. „Dieser Mann hat gehandelt – engagiert, verantwortungsbewusst und selbstlos“, betonte er. Das vorbildliche Verhalten des Herners sei aller Ehren wert. „Ich finde es großartig, wenn Menschen etwas für andere Menschen tun. Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn einer auf den anderen aufpasst“, so Lukat.

Schlagwörter