Skip to main content

„Querenburg-Laerheide –
der Querenburger Heimatfilm“

Stummfilm aus den 30er-Jahren über Querenburg

Bochumer Stadtgeschichte ist unheimlich spannend – und am Donnerstag (27. April, 19 Uhr) könnt Ihr in der Bücherei Querenburg ein echtes Schmuckstück der Filmkunst bestaunen!

„Querenburg-Laerheide – der Querenburger Heimatfilm“, heißt ein Stummfilm aus den 30er-Jahren, zu dem Privatleute im Jahr 1931 die Idee hatten. Der Film hatte seinerzeit am 25. November 1933 seine Premierenaufführung in der „Hahne’schen Gaststätte“.

Eintritt ist frei

Der Film zeigt das Leben im damals noch sehr ländlichen Querenburg entlang der Jahreszeiten. Und im Anschluss an die Filmvorführung wird’s richtig spannend: Dann stellt der städtische Bildarchivar Markus Lutter alte Ansichten aus dem Film heutigen Querenburger Bildern gegenüber.

Und kurz vor Beginn der Filmvorführung wird die Bilderausstellung von Alice Kühle, einer 2017 verstorbenen Querenburger Künstlerin, von Eberhard Völker vom Förderverein Hustadt eröffnet.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • USB Bochum
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr